Wahl in Thüringen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Wahl in Thüringen

      Sonntagsfrage zur Landtagswahl in Thüringen: AfD+Linke zusammen 53%!



      Damit könnte in Thüringen bei der Landtagswahl eintreten, was viele nie wahrhaben wollten: Keine politische Mehrheit der sog. "Mitte", die schon längst keine Politik mehr für die echte Mitte macht und nun ihre Quittung dafür bekommt! Gilt um so mehr, falls FDP oder sogar SPD die 5% doch nicht schaffen sollten. Und für das bestehende rot-rot-grüne Bündnis reicht es nach dieser Umfrage auch nicht mehr, selbst wenn die SPD drinnen bleibt. 00001981 Für Blau-Schwarz könnte es ganz knapp, für Blau-Schwarz-Gelb (eine echte bürgerliche Mehrheit) sicher reichen, aber das hat "AKK" ja verboten ^^ Ich halte die Prognose für die Linken ja für überbewertet, doch sollten sie wirklich auf 28% kommen, kann Mike Möhrings CDU ja ein schwarz-dunkelrotes Bündnis eingehen, das auf stabile 50% käme 00002005 oder eine R2G-Minderheitsregierung tolerieren 00002005

      Rechtzeitig Bier und Popcorn kaufen für den 27. Oktober - Ich freue mich schon auf die langen Gesichter bei den Altparteien ^^ :!:

      Am Ende reden sich die Idioten doch eh alles schön und der Wille des AFD Volkes wird an die Wand geklatscht in dem aberwitzige Koalitionen entstehen nur um die Macht zu behalten.

      Ich bin kein Ossi aber stolz auf die Bürger im Osten die wohl als einzige begriffen haben dass es 5 nach 12 ist. Das ist hier im Wohlstandsverblödeten Westen wohl den wenigsten klar.
      "NEIN, Frau Merkel!"

      Paul Ronzheimer wrote:


      Es ist ein Schauspiel des Schreckens, das die CDU heute aufgeführt hat. Fast genau 30 Jahre nach dem Mauerfall steht die Partei davor, auch einen ihrer letzten heiligen Werte zu verraten – und über ein Bündnis mit der Linkspartei in Thüringen zu sprechen. Dass der CDU-Landeschef Mike Mohring nach einer historischen Wahlniederlage ernsthaft Gespräche mit Bodo Ramelow überhaupt erwägt, ist schon schlimm genug, schließlich hatte er diese vor der Wahl ausgeschlossen und betrügt damit auch noch die wenigen Wähler, die er hatte. Noch viel schlimmer aber ist, wie Kanzlerin Angela Merkel und Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer heute in den Partei-Gremien im Konrad Adenauer Haus reagiert haben. Sie lassen Mohring einfach gewähren – und vergehen sich dabei mit am Markenkern der Partei der Wiedervereinigung! Ja, Bodo Ramelow mag ein netter Mensch sein, er ist auch politisch nicht so verblendet wie andere in seiner Partei. Aber natürlich kann man Ramelow nicht unabhängig von der Linkspartei betrachten. Es ist die Partei, die die DDR NICHT klar als Unrechtsstaat benennen will, in der immer noch alte SED-Kader ein gemütliches Leben führen – und die mit brutalen Diktatoren wie Nicolas Maduro in Venezuela paktiert und Delegationen zu Syriens Schlächter Assad schickt. Für eine CDU, die nicht völlig unglaubwürdig und beliebig werden will, gibt es für Einladungen zu einer Koalition mit den Linken nur eine Antwort: Nein! Der Generalsekretär der Partei, Paul Ziemiak, hatte diese Antwort noch am Wahlabend am Sonntag klar gegeben. Seine Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer dagegen schwafelte heute in der Pressekonferenz über etwas, das nicht zu erklären ist: Mohring darf mit Ramelow sprechen, dann schaut man weiter, aber gegen eine Zusammenarbeit gibt es einen Parteibeschluss. Wie bitte? AKK und Merkel glauben offenbar, dass sie mit dieser Schwurbel-Taktik durchkommen, dass die Wähler nicht verstehen, was hier in Wahrheit gerade vorbereitet wird. Wenn die CDU ernsthaft mit den Linken in Thüringen koaliert, wird die Partei auch bundesweit ins Bodenlose stürzen. Es wäre ihr Ende als Volkspartei.
      bild.de/politik/kolumnen/kolum…merkel-65661690.bild.html
      Und was ist, wenn der "Markenkern" den Thüringer CDU-LV viel weniger interessiert als die Kabinetts-Posten? Oder noch besser gefragt: Was für einen "Markenkern" hat die CDU eigentlich noch? Und wenn Herr Ronzheimer nach Frau Merkel schreit, dann scheint er nicht gemerkt zu haben, dass dieser Frau inzwischen so ziemlich alles egal ist. Ihre Minister können schon längst machen, was sie gerade wollen s. Kramp-Karrenbauer und Maas

      Aber gut..nachdem nicht zu erwarten ist, dass Frau Merkel und ihr Küchenkabinett dem Thüringer CDU-LV einen Riegel vorschieben werden, versuche ich, einer möglichen dunkelrot-schwarzen Koalition doch noch etwas Positives abzugewinnen ?( ?(

      • Das grüne Gesindel wäre aus der Landesregierung draußen.
      • Es wäre ein einmaliges Konjunkturprogramm für die AfD.


      Aber mehr fällt mir jetzt beim bestem Willen nicht ein.