Zwei Menschen in Halle erschossen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Zwei Menschen in Halle erschossen

      New

      braunschweiger-zeitung.de/poli…wissen-und-was-nicht.html

      Hintergründe sind vollkommen unklar. Was wir aber den Zeitungsberichten entnehmen können ist Folgendes:


      1. ) Dass die Tat in der Nähe einer jüdischen Synagoge stattfand ist für die Medien schlimmer als dass zwei Menschen erschossen worden sein sollen.
      2. ) Die Synagoge wurde offenbar mit einer Hundertschaft der Polizei abgeriegelt.
      3. ) Es existieren wieder mal "zufällig" Bilder von der Tat, die irgendjemand mit einem Handy gefilmt hat.

      New

      Man muss sich nur die Frage stellen: "Wem nutzt diese Tat ?"

      Dem Täter, der rechten Szene und der AfD bestimmt nicht.

      Danach könnte man fragen: "Wer hatte ein Interesse daran, dass diese Tat statt findet ?"

      Jetzt wird diese Tat von den GEZ Medien und der Lügenpresse bis zum geht nicht mehr wiedergekaut werden und
      der fast zeitgleich stattgefundene islamistische Terroranschlag in Limburg wird unter den Tisch gekehrt.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      New

      Da war aber vorher noch dieses LKW-Attentat.

      berliner-zeitung.de/politik/ha…limburg-erlassen-33282006

      Dieser Vorfall bekam aber kaum mediale Aufmerksamkeit. Der Vorfall in Halle geschah 18 Tage vor der Landtagswahl in Thüringen.
      Björn Höcke: Merkel hat den Verstand verloren, sie muss in den politischen Ruhestand geschickt werden oder in einer Zwangsjacke aus dem Bundeskanzleramt abgeführt werden.

      New

      Alfred wrote:

      Man muss sich nur die Frage stellen: "Wem nutzt diese Tat ?"

      Dem Täter, der rechten Szene und der AfD bestimmt nicht.

      Danach könnte man fragen: "Wer hatte ein Interesse daran, dass diese Tat statt findet ?"

      Jetzt wird diese Tat von den GEZ Medien und der Lügenpresse bis zum geht nicht mehr wiedergekaut werden und
      der fast zeitgleich stattgefundene islamistische Terroranschlag in Limburg wird unter den Tisch gekehrt.
      Alfred, dieser Anschlag trägt eh nicht die "Handschrift" von Rechtsradikalen ! Und wenn es kein radikaler Islamist war, dann irgendein verrückter, der Aufmerksamkeit braucht. Rechtsradikale sind nicht so blöd, und filmen sich bei ihren "Taten" auch noch selber, wie in den Medien zu lesen war. Am besten, man schenkt dieser Scheiße keine Beachtung mehr. Traurig nur, das 2 unschuldige sterben mussten.

      New

      Das wird bei der Berichterstattung im Fernsehen nicht deutlich, aber es ist so wie ich annahm, es wurden keine Juden erschossen, sondern angeblich "wahllos" irgendwelche Passanten in der Nähe der Synagoge. Angeblich soll der Täter vorher versucht haben in die Synagoge einzudringen. Angeblich soll er dort gewollt haben ein Massaker anzurichten. Als das scheiterte, weil die Synagoge offensichtlich über ein Atombunkertor verfügt, soll er aus unerfindlichen Gründen wahllos zwei Passanten erschossen haben.

      rnd.de/politik/halle-entsetzen…ZSZVA6FAWJZ3WMRXQ32U.html

      So bleibt meine erste Stellungnahme nur noch richtiger. Die Medien und Personen, die in der Öffentlichkeit dazu Stellung nehmen, sind wesentlich betroffener darüber, dass zwei Passanten in der Nähe einer Synagoge erschossen worden sind, als dass zwei Menschen erschossen worden sind.

      Und wir können außerdem noch mal festhalten, dass Synagogen in Deutschland ungefähr so sicher wie Fort Knox sind und in sekundenschnelle eine Hundertschaft der Polizei vor Ort sein kann.

      Auch die Forderung der Juden nach diesem Attentat, dass alle Synagogen 24 Stunden vor Ort Objektschutz erhalten sollen ist merkwürdig. Ich dachte das haben sie bereits längst. Aber vielleicht wollen sie zusätzlich mit Armee, Panzern und Düsenjets bewacht werden.

      Auch soll der Täter seine Tat selbst gefilmt haben und ins Netz gestellt haben. Was ist das denn für ein Unfug? Ich sags gern noch mal in Deutschland und weltweit, nicht mal in den USA, kommt irgendwer an Waffen heran, wenn es die Hellenen nicht gestatten.

      Auch die Bilder waren nicht konsistent. Man sah einen Mann der außerhalb eines Autos Qualmschüsse abgab und später sah man mitten auf der Straße offenbar Leichen, die mit einem Tuch abgedeckt worden sind. Später behauptete man aber in diesem Bericht, dass jemand in einem Döner-Imbiss erschossen wurde. Was hat die Aufnahme mit dem Auto damit zu tun?

      New

      Jetzt sollen die Sicherheitseinrichtungen vor jüdischen Einrichtungen verstärkt werden. Man abgesehen davon daß ich mich wundere daß dafür Polizei vorhanden ist: Wieso eigentlich?

      Die Sicherheitseinrichtungen haben ausgereicht! Der Täter kam nicht in die Synagoge rein.

      Wirkliche Sicherheit für Juden kann man nur erreichen wenn man sie an einigen Orten konzentriert, mit Mauern und Wachleuten drumrum so daß niemand unbefugt rein kann.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      New

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Die Synagoge wurde offenbar mit einer Hundertschaft der Polizei abgeriegelt.
      Aber erst nach dem Anschlag!

      Die Jüdischen Gemeinden baten das Land Sachsen-Anhalt mehrfach um besseren Schutz. Doch nichts passierte. Nur eine Polizeistreife fuhr ab und zu vorbei, so Gemeindemitglied Yosyp L.. Er erzählt, wie er den Anschlag in der Synagoge erlebte:
      welt.de/politik/deutschland/ar…s-um-besseren-Schutz.html

      Wo bleibt der Rücktritt von Holger Stahlknecht? Wenn seine Parteifreunde aus CDU/CSU sich nun hinstellen und der AfD die Schuld zuschieben, wo es ausschließlich um eine Zuständigkeit der Landesregierung von Sachsen-Anhalt geht, ist das doch allzu durchsichtig. Alleine, dass Synagogen hierzulande überhaupt Polizeischutz brauchen, ist schon schlimm genug....da sollte man mal drüber nachdenken...

      Es war übrigens nicht die AfD, die Ende September das Brandenburger Tor für judenfeindliche Aktionen freigegeben hat. Darauf möchte ich bei dieser Gelegenheit nur einmal kurz hinweisen!
      tag24.de/nachrichten/demo-berl…ch-pro-palaestina-1224619

      Alfred wrote:

      Man muss sich nur die Frage stellen: "Wem nutzt diese Tat ?"

      Dem Täter, der rechten Szene und der AfD bestimmt nicht.

      Danach könnte man fragen: "Wer hatte ein Interesse daran, dass diese Tat statt findet ?"
      So kurz vor der Wahl in Thüringen ist diese Frage durchaus
      berechtigt. Ich möchte hier aber keine Vermutungen posten, die ich nicht
      belegen kann.

      Alfred wrote:

      etzt wird diese Tat von den GEZ Medien und der Lügenpresse bis zum geht nicht mehr wiedergekaut werden und
      der fast zeitgleich stattgefundene islamistische Terroranschlag in Limburg wird unter den Tisch gekehrt.
      So wie die Überfälle von Linksfaschisten auf das Haus von "Ein Prozent", ebenfallls in Halle
      einprozent.de/blog/aktiv/halle…ifa-angriff-auf-ak16/2492

      Politbüro wrote:

      Traurig nur, das 2 unschuldige sterben mussten.
      Ja, für Kevin S. und Jana L. - so hießen die beiden - ist es leider zu spät. Allen anderen, die den Anschlag überleben durften, wünsche ich von Herzen die Kraft, das Erlebte gut verarbeiten zu können.

      Lesenswert: "Ein Wunder, dass wir überlebt haben"
      juedische-allgemeine.de/unsere…dass-wir-ueberlebt-haben/

      New

      Kennt Ihr Anun Bulit aus Kasachstan? Nein? So stellte sich der Attentäter am Anfang des Videos vor. Später wurde daraus Stefan B.

      Sicher nur Zufall ...

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      New

      Hier ein Artikel der unverblümt schreibt was Sache ist: mzwnews.com/politik/false-flag-in-halle/

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"

      New

      Alfred wrote:

      Jetzt wird diese Tat von den GEZ Medien und der Lügenpresse bis zum geht nicht mehr wiedergekaut werden und
      der fast zeitgleich stattgefundene islamistische Terroranschlag in Limburg wird unter den Tisch gekehrt.

      Für Viele gibt es inzwischen sogar bei schwersten Straftaten die Unterscheidung nach der Person und der Absicht des Täters. Sie merken dabei gar nicht mehr, dass diese Unterscheidung einen Unrechtsstaat beschreibt.

      Lese-Empfehlung, vor allem für die "Nie-Wieder-Fraktion":

      Springer-Chef sieht "Systemversagen der offenen Gesellschaft"


      Für Kontroversen in Medien und sozialen Medien sorgt Springer-Chef Mathias Döpfner mit seinem Kommentar zum Terroranschlag vor einer Synagoge in Halle. In "Nie wieder 'nie wieder'" konstatiert Döpfner auf der Titelseite der "Welt" ein "Systemversagen der offenen Gesellschaft": "Deutschlands Politik- und Medieneliten schlafen den Schlaf der Selbstgerechten und träumen den Wunschtraum der Political Correctness." Halle steht für die Entfesselung rassistischer Gewalt. Und vor allem für das Versagen des Staates in seinem zentralen Auftrag, dem Schutz des öffentlichen Raumes", schreibt Döpfner in seinem Kommentar in der Springer-Zeitung. Der Politik wirft der Springer-Vorstandschef "Toleranz gegenüber der Intoleranz" vor. Döpfner wirft Verteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer eine "verbale Entgleisung" vor, als die Kanzlerkandidatin den Anschlag ein "Alarmzeichen" nannte. Sie stehe "symbolisch für eine politische Kultur der Euphemismen. Immer weniger wird noch benannt, wie es ist. Es wird verschwiegen oder beschwichtigend verharmlost. Und wenn einige wenige Medien die Fakten doch nennen oder grausame Bilder trotzdem zeigen, dann werden vielfach nicht die Tatsachen beklagt, sondern wird derjenige beschimpft oder gar der Aufwiegelung bezichtigt, der die Realität beschreibt." Döpfner verweist etwa auf eine Reihe von Anschlägen und Vorfällen, über die vor allem ARD und ZDF nicht oder sehr allgemein berichtet hätten, und auf die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht, die zu nur drei Verurteilungen geführt hätten. Deutschland toleriere, dass Kuwait Airways jüdische Passagiere ablehnte.Döpfner sieht das als "Systemversagen der offenen Gesellschaft". Deutschland dürfe "sich nicht wundern, wenn Judenhass langsam wieder gesellschaftsfähig wird und viele Juden sich ernsthaft die Frage stellen, ob Deutschland noch ihre sichere Heimat sein kann". Döpfner: "Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind in Deutschland wieder vital. Existiert haben sie immer. Entscheidend ist, wie die Mehrheit der Bevölkerung und ihre demokratisch gewählte Führung damit umgehen. Unser Umgang wirkt derzeit wie ein Brandbeschleuniger." Der Vorstandsvorsitzende des Springer-Konzerns nennt als Hauptursachen "eine rechtsstaatlich sehr zweifelhafte Flüchtlingspolitik, die kaum unterscheidet zwischen Kriegsflüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlingen", eine schlecht ausgestattete Polizei und eine "überforderte" oder teils "handlungsunwillige" Verwaltung und Justiz, eine "politische Elite, die die Realitäten verdrängt oder ihnen entrückt ist". Medien wiederum verschwiegen Ausländerkriminalität und stellten "Haltung oft über Fakten": "Das einseitige Verständnis für antisemitische Grundhaltungen mancher muslimischer Einwanderer verstärkt rechts- und linksradikalen Antisemitismus."
      derstandard.de/story/200010977…ystemversagen-der-offenen