Manipulation, Täuschung und Lüge sowie Verführung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Manipulation, Täuschung und Lüge sowie Verführung

      Wie ich hier bereits irgendwo gesagt habe sind dies Methoden, in denen die Hellenen und ihre Agenten extrem gut ausgebildet worden sind. Das bedeutet, dass sie das in ihren Schulen oder Geheimbünden oder wo auch immer geübt, studiert und gelernt haben. So wie wir schreiben lernen, beispielsweise.

      Wenn ich diese Techniken beherrsche und anwende gibt es dafür objektiv nur folgende Gründe:

      1. ) Ich halte mein Gegenüber für zu doof meine Ansichten zu verstehen, also versuche ich ihn mit anderen Methoden auf meine Seite zu ziehen.
      2. ) Ich weiß, dass meine Ansichten totaler Schwachsinn und falsch sind und kein normaler Mensch das unterstützen würde, auch dann würde ich diese Techniken nutzen.
      Generell kann man diese Techniken aber nur dann anwenden, wenn ich den anderen als Feind betrachte oder zumindest nicht als gleichberechtigt. So oder so erfordert es ein hohes Maß an Respektlosigkeit dem anderen gegenüber.

      Wenn man sich vor solchen Manipulationen schützen möchte, muss man sich logischerweise mit den Techniken auseinandersetzen, in denen die Hellenen und ihre Agenten perfekt ausgebildet worden sind.

      Nehmen wir das Beispiel mit Christine. Christine wurde möglicherweise von Beginn an auf mich angesetzt. Das würde bedeutet, sie wusste genau was für ein Leben ich führe und sie wusste genau, dass ich deshalb anfällig auf Liebesaussichten reagiere. Und in der Tat beherrscht sie die Kunst perfekt über Körpersprache, die normalerweise mehr aufs Unterbewusste abzielt diesbezüglich zumindest bei mir großes Interesse zu generieren. Die anderen beiden männlichen Wesen in der Weiterbildung fanden sie nicht so toll. Einer stand wohl mehr auf Fotomodels. Okay, ein Fotomodell ist sie nicht. Sie ist klein und etwas übergewichtig. Und der andere hatte allgemein nicht so viel Interesse an Frauen. Eigentlich hat er die gesündeste Einstellung gehabt von uns dreien. Und er hat Christine wohl auch am richtigsten eingeschätzt, da er sie nicht gemocht hatte.

      Jedenfalls in dem Falle geht es um Verführungskunst. Christine beobachtet, imitiert und fühlt sich in die Stimmung ihres "Opfers" hinein. Sie versucht einen Rapport zu generieren, also eine innere Verbundenheit. Wie gesagt daran ist ja erst mal nichts Schlimmes, vorausgesetzt sie würde es ernst meinen, sprich sie hätte ein echtes Interesse an mir und mit mir eine Beziehung zu führen. Das hatte sie aber nie und auch im Moment hat sies nicht.

      Sie will, dass ich leide, sie will, dass ich von ihr träume. Das nimmt mir Energie. Und möglicherweise ist sie sogar irgendwie in der Lage diese Energie für sich zu nutzen, ohne dass ich Energie zurückbekomme. Man muss ja immer davon ausgehen, dass diese Leute spirituelle Techniken beherrschen, von denen alle anderen keine Ahnung haben.

      Christine hat mal behauptet, dass sie beim Sex immer kommen würde. Ich weiß nicht genau, ob Frauen überhaupt so etwas wie einen Orgasmus bekommen können, aber wenn scheint es eher selten zu sein und wesentlich schwerer generierbar zu sein bzw. nicht alle Frauen bekommen einen oder es handelt sich hierbei sogar um eine glatte Lüge. So genau weiß ich das nicht. Jedenfalls ist es sicherlich als Schweinerei anzusehen, wenn man mit den Gefühlen eines Menschen spielt, erst recht, wenn dieser Mensch ungewollt einsam ist und über extrem starke Triebe verfügt - wie in meinem Fall. Jedenfalls so weit ich weiß haben Frauen so bestimmte Anzeichen für einen Orgasmus oder zumindest für eine sexuelle Erregung, das wäre erhöhte Körpertemperatur, schwitzen und schnellere Atmung, anschwellen von Brust und Scheide sowie harte Nippel.

      Christine war also an der Bushaltestelle, sie stand dabei von Geheimbündlern unter Beobachtung. Sie sorgte dafür, dass wir uns berührten, genauer gesagt hatte mein Knie Kontakt mit ihrem Arschloch oder ihrer Muschi bzw. beidem dabei. Während dieses Kontaktes machte sie einen absolut kühlen Eindruck. Sprich die Körpertemperatur war sicherlich nicht erhöht. Na ja gut, es ist allerdings auch so, dass ich ihr krass Liebe reingepumpt habe, davon wird man nicht sexuell erregt. Zumindest nicht sofort. Ich hatte dabei ja auch keinen Steifen. Dennoch ist es ein sehr schönes Gefühl. Sollte es zumindest auch für sie sein, ob sie mir was vormacht oder nicht, ob für sie alles nur ne Frage der Verführungstechniken ist oder nicht.

      Es fällt jedoch auf, dass sie wirklich fast 20 Sekunden oder so einfach stehengeblieben ist, die Augen geschlossen hat und sie wollte, dass ich das sehe, dass sie das genossen hat. Das ist natürlich irgendwie nicht wirklich natürlich. Ich habe eigentlich nichts dagegen, auch nichts gegen telepathische Botschaften, Körpersprache usw. es wäre wie gesagt gut, wenn es real wäre, das heißt wenn ich tatsächlich mit ihr ficken könnte. Dann hätte ich gegen diese Spiele nichts. Im Gegenteil ich bin der Meisterspieler, aber ich bin eben kein Arschloch, das anderen was vormacht, um sie zu vernichten. Das bin ich nicht.

      Es stellt sich irgendwie immer noch die Frage, was die ganze Aktion eigentlich sollte. Ich meine was sollte der Schwachsinn? Ich sehe diese Frau seit über 12-13 Jahren nicht mehr und plötzlich steht sie da an der Bushaltestelle und drückt ihren Arsch in mein Knie rein, während sie von Geheimbündlern dabei beobachtet wurde. Seit dem weiß ich auch, dass sie von einem Geheimbund ist. Davor wusste ich das gar nicht. Da dachte ich einfach nur, dass mir ne super Frau begegnet wäre. Rein zufällig. Aber nach dieser Begegnung ist das ja gar nicht mehr so klar, ob das wirklich so zufällig war. Vielleicht wollten, die mir damit zeigen, dass sie von Anfang an nur auf mich angesetzt wurde und wollten mich sozusagen verhöhnen damit. Oder eigentlich war nicht beabsichtigt, dass ich merken sollte, dass sie unter Beobachtung stand. Aber ich seh so etwas halt. Ich seh zwar Christine an und ich war wirklich voll auf sie konzentriert, weil mir diese Frau gefällt, aber ich sehe eben auch, was hinter mir vor sich geht. Ich hab diesen 200 Grad-Blick. Ich seh alles. Ich seh was die Leute denken und fühlen bzw. was sie ausstrahlen. Ist übrigens ein Grund warum ihr mich alle so ankotzt. Und im Falle von Christine wollte sie auch, dass ich möglicherweise denken soll, dass sie etwas Bestimmtes empfindet für mich oder durch die Art wie ich sie berührt habe, was ja zugegebenermaßen super war von mir, weil ich eben der beste Liebhaber bin, den es überhaupt geben kann. Und zusätzlich liebe ich diese Frau auch noch, also wenn sie mir etwas vormachen wollte, hatte ich es ihr damit sehr leicht gemacht, würde ich mal sagen.

      Oder sie empfindet wirklich sehr viel für mich, aber sie steht unter Kontrolle dieser Typen. Tja, ich weiß es nicht. Ich weiß weder, was die ganze scheiß Aktion sollte noch warum sie nach 13 Jahren auf die Idee gerade gekommen sind. Keine Ahnung. Wie gesagt eine Sache könnte sein, dass sie mich damit verarschen wollten oder die Gefühle zu ihr noch mal auffrischen wollten. Also dass ich sozusagen wieder verstärkt an sie denken muss. Weiß ich nicht. Aber das ist schon sehr, sehr seltsam alles. Man könnte fast vermuten, dass sie irgendwie ein Interesse daran hätten, dass ich leide. Also dieser Geheimbund bzw. die Hellenen. Es reicht ihnen nicht nur aus, dass ich ganz unten bin, krank und ein Verlierer, nee, sie wollen auch, dass ich leide. Und das ist schon irgendwie seltsam. Findet ihr nicht auch? Aber antwortet mir bitte nicht, war nur ne rhetorische Frage.
      Objektiv sollte ich Christine als meine Feindin betrachten, weil das ist, was sie ist. Sie möchte das so. Und wenn sie das so möchte, dann kann ich dagegen nichts tun. Auf jeden Fall sollte ich keinerlei Gefühle für diese Frau hegen. Das ist einfach nur falsch und schlecht. Ich sollte niemanden lieben, der mich als Feind betrachtet und vernichten und quälen will. Und das möchte sie offensichtlich. Sie ist entweder eine Hellenin oder eine Agentin von ihnen.

      Wenn es so ist, das heißt ich wurde bereits vor ungefähr 15 Jahren von diesen Leuten, also diesen Hellenen-Agenten, attackiert. Dann stellt sich natürlich die Frage, ob die mich vielleicht schon seit meiner Geburt attackieren. Weil vor 15 Jahren hab ich zwar gewusst, dass die Welt nicht normal ist und dass ihr alle nen Dachschaden habt, aber ich wusste nicht warum das so ist. Ich wusste nichts von dem was ich hier erzähle. Ich habe an das geglaubt, was der TV und die Schule mir mitgeteilt haben - mehr oder weniger. Also normalerweise hätte es gar keinen Grund gegeben mich zu attackieren. Eine Sache ist klar, meine Hüftfehlform wurde durch sie verursacht, damit verbunden bereits als Kleinkind, also fast noch ein Baby, ein Martyrium im Krankenhaus. Also ich musste 6 mal operiert werden und war über ein Jahr im Krankenhaus.

      Ich habe auch so komische Erinnerungen. Ich weiß nicht so genau, ob das real war, aber ich glaube ja. Da war ich vielleicht 3 Jahre alt oder so und ich hab dieses Bild im Kopf dass da ein Polizist auf dem Spielplatz war und seine Waffe auf mich gerichtet hat. Er hat dann aber doch nicht abgedrückt. In der Vorschule hatte mir ein Kind die Nase gebrochen, dieses Kind wurde später einer meiner besten Freunde. Ich bin mir nicht mal sicher, ob er nicht irgendwie von der Weltmafia sein könnte. Und meine Eltern ebenfalls. Ich meine inwiefern ist es logisch und sinnvoll, wenn die eigenen Eltern versuchen ihr Kind unten zu halten? Normalerweise würde das niemand tun wollen. Und es ist eigentlich auch nur schwer vorstellbar, dass Menschen, die so ein psychisches Gerüst wie meine Eltern haben, mich hervorgebracht haben sollen. Wenn ich Kinder hätte, würden meine Kinder ihr volles Potential ausschöpfen und glücklich sein. Aber gut, es kann natürlich sein. Weil wie gesagt die Menschen allgemein können ja nicht mal was dafür, dass sie bekloppt sind. Es ist ja sozusagen die Voraussetzung dafür überhaupt privat erfolgreich sein zu können. Die Agenten der Hellenen haben zwei Aufgaben, richtiges Verhalten zu bestrafen und falsches, schädliches Verhalten zu belohnen.

      Aber ich hab mir schon ehrlich irgendwie überlegt, ob ich der Nachkomme eines alten Feindes der Hellenen bin, den sie immer wieder nachzüchten, um diesen Nachkommen ein echt beschissenes Leben führen zu lassen. Sozusagen als ewige Strafe dafür, dass einer meiner Vorfahren mal gegen diese Idioten gekämpft hat. Falls das so war, guter Job, lieber Vorfahr. Weil irgendwie kommt mir das alles nicht normal vor.

      Aber ich weiß es natürlich nicht. Aber ich schließe es auch nicht aus. Es ist halt eine Option. Eine Möglichkeit, so könnte es sein.

      Man weiß ja auch gar nicht, wie viele von diesen Leute, von denen sind. Im Film "Sie leben" von John Carpenter wird das schon sehr realistisch dargestellt, dass die Hellenen-Agenten im Film als Außerirdische dargestellt mit Totenköpfen überall sind. So muss es auch real sein. Sie sind überall in jeder sozialen Schicht. Und sie können auch durch Gehirnwäsche per Kleinauf dazu abgerichtet worden sein. Man weiß es nicht. Die Hellenen herrschen hier seit 3000 Jahren und keiner weiß es bzw. keiner sagt es öffentlich. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass die die Wissenschaft kontrollieren. Und zwar ziemlich absolut. Dass Idioten im Prinzip Naturwissenschaftler werden können, solange sie von denen sind.

      Weil wenn ich das herausfinden kann, sollte es normalerweise jeder, der über ein bisschen Verstand und Charakter verfügt ebenfalls herausfinden könnten. Obwohl man kann natürlich nur das wissen, was einem angeboten wird. Und im Internet wurden mir ziemlich leicht Bücher angeboten, die schon 100 Jahre oder älter waren. Und was da stand hat ein vollkommen anderes Licht auf bestimmte geschichtliche Ereignisse geworfen.

      Gut, wenn man das herausfinden will, muss man prinzipiell die Welt so wie sie ist ablehnen. Das tun erfolgreiche Menschen normalerweise nicht. Zweitens müssen sie Zugriff auf die Informationen haben, habe ich bekommen und zwar durch die Weltmafia selbst. Und man muss drittens die Zeit bekommen, habe ich auch nur dadurch bekommen, dass ich kollabiert bin und seit dieser Zeit bzw. nach mehreren Zusammenbrüchen hintereinander auf Rente bin. Und zumindest dazu beigetragen, dass ich kollabiert bin, hat definitiv der Liebeskummer, den ich hatte, zu Christine. Das war nicht der einzige Grund, aber es war einer der Gründe. Also wenn man so will, hat auch dafür die Weltmafia gesorgt. Und erst als ich die Zeit hatte, hab ich mich damit beschäftigt. Es war nicht so, dass ich 24 Stunden am Tag irgendwas gelernt habe. Im Gegenteil 99% meiner Zeit hab ich mit Schwachsinn verbracht, zum Beispiel mit Videospielen, aber ab und zu, hab ich mich mit Politik beschäftigt und da habe ich schon gemerkt, dass hier irgendwas nicht stimmen kann. Weil so viele Unstimmigkeiten waren zwischen dem, was in unserem Grundgesetz steht und wie die Praxis aussieht. Dann wurde ich noch im Internet zensiert, weil ich damals als junger Mann forderte kriminelle Ausländer abzuschieben. Eine sehr moderate Auffassung. Heute sehe ich das ganz anders. Aber bereits damals wurde dieser Kommentar durch die Zeitung gelöscht im Internet. Auch solche Aktionen haben mich natürlich stutzig gemacht. Na ja das Plätscherte so vor sich hin. Und jetzt bin ich hier wo ich stehe aktuell. Seit sagen wir mal 9 Jahren lese ich regelmäßig Bücher. DAvor habe ich quasi gar nicht gelesen. Gut, man verpasst normalerweise auch nicht viel. Aber es gibt tatsächlich Bücher, die einem helfen können, die Realität zu verstehen. Das habe ich damals vor 9 Jahren realisiert. Und seit ungefähr 2-3 Jahren versuche ich mich mehr oder weniger komplett auf Naturwissenschaft, Sprachen, Psychologie und vielleicht "Magie" zu beschäftigen, wobei alles was es zum Thema "Magie" gibt ist im Prinzip Schwachsinn, deshalb lese ich das nicht unbedingt. Selbst wenn ich das alles lese, ich werde jetzt kein Experte oder so. Aber vielleicht bringe ich mich in einer Zeit von 10 Jahren oder so auf einem Niveau, wo ich theoretisch studierfähig wäre.

      Wenn dieses System es erlauben würde, dass jemand wie ich studiert. Dann bin ich sowieso schon 55 Jahre und muss auch nicht mehr studieren. Das ist ja dann abgelaufen. Aber immerhin.

      Was kann ich sonst noch machen? Ich kann versuchen meine Gesundheit zu verbessern. Mich gesünder zu ernähren, Sport zu treiben, mich zu bewegen. Mein Leben bleibt allerdings beschissen und es gibt ja auch kein Ziel, weil selbst wenn ich ne Frau finden würde, die Welt bleibt mir und allen von meinem Geiste feindlich gesinnt. Meine Kinder haben keine Zukunft, also ne Familie brauch ich auch nicht gründen. Und das alles nur, weil irgendwelche unterbelichteten Schwachmaten hier vor 3000 Jahren die Macht übernommen haben.
      Wenn ich darüber nachdenke, dann ist es einfach so, dass mich die Frau verarscht hat und mir schaden wollte und immer noch will. Ich weiß nicht was bei der kaputt ist, aber eigentlich sollte die mich kreuzweise am Arsch lecken können. Mehr hat sie nicht verdient. Wieso sollte ich einen Menschen, der mir schaden möchte und dem ich am Arsch vorbeigehe Liebesenergie geben. Das wäre ja absoluter Blödsinn. Genau das tue ich aber die letzten 15 Jahre.

      Nee man muss es einfach feststellen, dass sie mich getäuscht, manipuliert und verführt hat. Und egal welche Grundlagen es hat, die Frau ist offensichtlich nicht ganz dicht. Ob die dazu gezwungen wird oder allein auf die Idee gekommen ist, es ändert nichts daran, dass man einen Dachschaden haben muss, um das zu tun. Und insofern sollte ich der Frau keinen Platz mehr in meinem Kopf geben. Das ist das Beste, was ich tun kann. Alles andere führt zu nichts.

      Ich habe mich in eine Fantasie verliebt, die mit der Realität nichts zu tun hat. Und für dieses Trugbild hat sie auch gearbeitet. Na ja, okay also hat sich im Prinzip nichts geändert, aber das Problem des unsäglichen Liebeskummers ist damit gelöst. Wobei wirklichen Liebeskummer habe ich schon seit etlichen Jahren nicht mehr, aber Sehnsüchte in meinem Kopf generiert. Auch das sollte jetzt abgehakt sein.

      Ich muss einfach die Realität akzeptieren, ihr seid alle so weit unter mir, dass eine Beziehung mit irgendwem von euch schlicht und ergreifend nicht möglich ist. Oder es gibt vielleicht einen Menschen, aber ich kenne ihn nicht, ich hab mit ihm nichts zu tun und insofern ist das überflüssig. Man sollte sich über SEx und Liebe erst dann Gedanken machen, wenn es in Reichweite ist. Und eine verheiratete Frau mit drei Kindern wäre real sowieso nie in Reichweite. Und das ist ja offenbar noch ne Frau, die es mag, anderen etwas vorzumachen und falsche Hoffnungen zu geben. Schon krass, zu was chronische Einsamkeit und ein widernatürliches Leben einen bringen kann. Man fängt sogar an seine Feinde zu lieben. Eklig.