Der Job des Sklaven und des Herrn

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Der Job des Sklaven und des Herrn

      Was sind die Aufgaben eines Sklaven? Na ja, für seinen Herrn und Meister da zu sein, ihm zu helfen, ihn zu lieben, zu dienen, ihn glücklich zu machen und zu huldigen, sich um ihn zu kümmern.

      Der Herr hingegen sollte dafür sorgen, dass es dem Sklaven gut geht, damit er seinen Job anständig erledigen kann. Und so ein Verhältnis kann nur dann sinnvoll sein, wenn es auf freiwilliger Basis stattfindet. Und ja, ich wäre bereit der persönliche Sklave von Christine zu sein. Oder der Haussklave, wenn sie darauf besteht.

      Ist n vollkommen normales Verhältnis, denke ich mal. Oder wäre es zumindest, da es ja real nicht existiert. Christine zieht es vor mich zu verarschen. Wir sehen also, dass es gar nicht nötig ist jemanden unter Gehirnwäsche, Hypnose oder was auch immer zu setzen, damit jemand einem anderen als Sklaven freiwillig zur Verfügung stehen will.

      Der Sklave sollte sich also aussuchen dürfen, wem er dienen will. Erscheint mir die logische herangehensweise zu sein. Das Sklaven-Herr-Verhältnis muss also gesetzlich geregelt werden wie alles andere auch. Und Sklave und Herr müssen auch absolut gleichberechtigt sein - vor dem Gesetz. Ein Sklave kann durchaus auch KÖnig werden, warum nicht. Alles, was der König will ist ja seinen Untertanen wie ein Sklave zu dienen.

      War nur n kleiner Denkanstoß an die Idioten, die mein Leben verbockt haben.