Pinned Erdogans Politik in Libyen bedroht Europas Sicherheit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Erdogans Politik in Libyen bedroht Europas Sicherheit



      Am Sonntagnachmittag empfängt Merkel im Bundeskanzleramt Vertreter aus mehr als zehn Ländern, die Einfluss auf den Libyen-Konflikt haben.
      Zum Libyen-Gipfel werden türkische Präsident Erdogan, der russische Staatschef Wladimir Putin, US-Außenminister Mike Pompeo,
      Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Libyens Ministerpräsident al-Sarradsch und sein Gegner General Haftar erwartet.
      Bundeskanzlerin Angela Merkel strebt eine Verpflichtung aller in Libyen aktiven Staaten an, auf Waffenlieferungen zu verzichten und den Waffenstillstand einzuhalten.

      Erdogan hatte kurz nach Neujahr den Beginn einer türkischen Truppenverlegung nach Libyen bekannt gegeben.
      Auserdem, Dschihadisten, die von der Türkei bezahlt und ausgebildet werden, sollen ebenfalls auf Sarradschs Seite kämpfen.
      Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, werden gerade etwa tausend in Syrien rekrutierte Kämpfer in der Türkei für ihren Einsatz in Libyen trainiert.
      Syrische Dschihadisten von Erdogan– insbesondere al-Kaida- und IS-Kämpfer aus Idlib – nach Libyen gebracht wurden, nehmen bereits aktiv an den Kämpfen in Tripolis teil.
      Außerdem, die Türkei wiederum liefert Waffen von Premierminister Fayiz al-Sarradsch trotzt der UN Waffenembargo.
      Die Regierung in Ankara steuert zudem Drohnen, Feuerwaffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge bei.
      Die Türkei unter Erdogan will in Libyen ihre Machtanspruch um jeden Preis sichern, um Zugang zu den libyschen Ressourcen zu bekommen.

      Zugleich die Fortsetzung des Konfliktes in Libyen verstärkt die Migrationskrise in Europa.



      Das Land gilt als wichtigstes Transitland für Migranten, die über das zentrale Mittelmeer in die EU gelangen wollen.
      Das Land hat sich durch das Kriegsgeschehen mit Willkürherrschaft und Schwäche der staatlichen Institutionen in den vergangenen Jahren außerdem zu einem der wichtigsten Transitstaaten für Flüchtlinge auf dem Weg Richtung Norden entwickelt.
      Und der Konflikt treibt noch mehr Menschen in die Boote. Ein friedliches Libyen könnte die Zahl der Fliehenden auf dem Mittelmeer reduzieren.
      Weniger Menschen hätten einen Fluchtgrund und außerdem könnten die Grenzen besser überwacht werden.
      Deswegen hat die EU, und Deutschland, ein Interesse an einem möglichst stabilen Staat. Europa muss den prinzipienfesten Standpunkt einnehmen, um die ungesetzliche Einmischung den ausländischen Truppen anzuhalten.
      Tagespolitik ist ja so was von uninteressant. Aber hätte ich hier die Herrschaft inne, würde mich das vielleicht interessieren. Vorausgesetzt, ich würde tatsächlich mit Menschen sprechen, die was zu sagen haben.

      Die Flüchtlinge werden jedenfalls künstlich generiert und auch in Scharen illegal nach Deutschland gebracht. Da gehts nicht um irgendwelche Krisen. Es geht darum, dass Gott, also der Mann oder die Frau im Hintergrund, also der Herrscher, das so möchte. Die sog. Staatsmänner sind vermutlich nichts weiter als höhere Beamtenebene aus dem seine Sicht.

      Und Krisen können auf der Welt sein wie sie möchten. Glaubt hier einer mich könnte jemand dazu zwingen irgendeinen sog. Flüchtling hier auch nur über die Grenze zu lassen? Klar könnte man das, aber nur wenn man mich vorher beseitigt hätte. Das ist in diesem System nicht notwendig irgendjemanden zu beseitigen, weil alle Politiker egal welcher Coleur im Auftrag von Gott handeln und keine eigene Meinung vertreten.

      Das sind Handlanger ohne jegliche Macht.

      Deutschland soll den ganzen Nahen Osten aufnehmen - wie es aussieht

      Jetzt führt die Türkei Krieg gegen Syrien und öffnet die Grenzen für die Flüchtlinge. Liegt daran, weil er ebenfalls im selben Team wie alle anderen spielt, also in der israelischen Mannschaft. Und die wollen ihr Staatsgebiet erweitern. Angeblich so ziemlich deckungsgleich mit dem Gebiet, das die Phönizier in der Antike gehabt haben sollen. Woher man das weiß, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Ich kann nicht mal aussagekräftige Quellen zu diesen Leuten finden. Allerdings sollen sie die Könige im Sklavenhandel gewesen sein. Jedenfalls wenn Deutschland ganz Nordafrika aufgenommen hat, dürfte Israel genügend Lebensraum haben, damit auch die 500 Mio. restlichen Juden nach Israel können.


      Nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan die Schleusen geöffnet hat, marschieren Hunderttausende Asylforderer nach Europa. Wie passend, dass das türkische Fernsehen direkt selbst die besten Fluchtrouten präsentiert. Im arabischsprachigen Programm werden Sozialtouristen gezielt informiert, wie sie am besten in die Schlaraffenländer Europas kommen. Selbstredend ist das Merkel-Regime dabei ein äußerst begehrtes Reiseziel.



      Türkei stellt Busse zur Verfügung
      Damit die Überfremdungsfanatiker in der BRD und anderenorts schnellstmöglich an ihre neuen „Fachkräfte“ kommen, hilft die Türkei kräftig mit und stellt den Illegalen Busse zur Verfügung, mit denen sie kostenlos an die Grenzen gekarrt werden. Dann kann die lustige Reise in die Sozialsysteme Westeuropas weitergehen.
      Wer keinen dieser Busse ergattern kann, den fahren windige Geschäftsleute für einen schmalen Taler nach Griechenland. 150 Lira (35 Euro) verlangt etwa ein „Taxiunternehmer“ – ein günstiger Preis, wenn man bedenkt, was einen illegalen Einwanderer am Ende seiner Reise in Merkel-Deutschland so alles erwartet. Angefangen von exklusiven Luxus-Wohnungen bis hin zu Feinkost von Catering-Firmen und hochwertige Kleidung aus Edel-Boutiquen werden Zuwanderer in der BRD standesgemäß verwöhnt.


      Fernsehen als Propagandamittel
      Dass das Fernsehen ein probates Propagandamittel ist, hat man nicht nur in Deutschland erkannt, wo wir von der GEZ-Mafia regelrecht abgezockt und dafür dann auch noch mit staatstreuer Agitation beglückt werden. Auch Recep Tayyip Erdoğan macht sich das Fernsehen nun zu Nutze, um den Druck auf Europa zu erhöhen. Ihm ist es egal, dass die Grenzen geöffnet sind, in die Türkei will ohnehin niemand „flüchten“. Aber dafür bekommt Merkel nun die „Fachkräfte“, nach denen sie so sehr giert.

      Quelle

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Rechnung ohne die Griechen gemacht:

      Der illegale Grenzübertritt nach Griechenland endete für einen syrischen Asylforderer tödlich. Der Grenzschutz funktioniert bei den Griechen ganz offenbar besser als in Deutschland.
      von Benjamin Dankert
      Griechenland wird derzeit auf eine harte Probe gestellt. Nach der Öffnung der Schleusen durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan marschieren Hunderttausende in Richtung Europa. Schützenhilfe geben die Türken dabei praktischer Weise direkt selbst. Im Fernsehen präsentiert man die Routen, die ins gelobte Land führen. Sogar Shuttlebusse werden eingesetzt, um die Illegalen an die Grenze zu Griechenland zu fahren.
      Doch die Griechen verteidigen ihre Grenzen tapfer. Nicht nur mutige Bauern sind mit ihren Traktoren angereist, um die Grenzen zu schützen. Auch das Militär verteidigt das Heimatland gegen den Ansturm der illegalen Invasoren. Die Grenzpolizei hat nun kurzen Prozess gemacht und einen Syrer, der illegal die Grenze übertreten hat, eiskalt liquidiert. Es geht eben nicht überall so zu wie im Merkel-Paradies, wo man als unerlaubt eingereister Zuwanderer den roten Teppich ausgerollt bekommt.


      Asylantrag abgelehnt
      Für Ahmad Abu Emad endete der Weg ins Schlaraffenland vorzeitig an der Grenze von der Türkei nach Griechenland. Sein Asylantrag wurde nicht von einer Behörde, sondern von einem Projektil abgelehnt, welches seinen Weg in den Hals des Asylforderers nicht verfehlte. Der Syrer erlag seinen schweren Verletzungen, ehe ihm medizinische Hilfe zuteil werden konnte. Damit dürfte Ahmad Abu Emad das erste Todesopfer im Rahmen der neuerlichen Migrationswelle sein.
      Wie die griechische Regierung am Sonntag mitteilte, waren allein in den vorausgegangenen 24 Stunden mehr als 10.000 Zuwanderer am unerlaubten Grenzübertritt gehindert worden.

      Quelle

      Wann sind wohl die ersten Lichterketten, Mahnwachen, Schweigeminuten, etc. der Gutmenschen und linksgrün versifften Berufsbetroffenen zu erwarten ?
      Wann wird die erste Ahmed Abu Emad Strasse in Berlin eingeweiht ?

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Die Türken machen die Grenze wieder zu!

      Die türkische Regierung hat beschlossen, ihre Eisenbahn- und Landgrenze zu Griechenland und Bulgarien aus Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus zu schließen, berichtet die türkische private Nachrichtenagentur Dogan. Auch Griechenland erhöht auf der auf der anderen Seite die Maßnahmen zur Grenzsicherung "auf das Niveau der maximalen Abschreckung“ (Premierminister Kyriakos Mitsotakis), um zu verhindern, dass vom Coronavirus betroffene Migranten in das Gebiet der EU gelangen.
      Quelle: Euractiv

      Alfred wrote:

      Fernsehen als Propagandamittel
      Dass das Fernsehen ein probates Propagandamittel ist, hat man nicht nur in Deutschland erkannt, wo wir von der GEZ-Mafia regelrecht abgezockt und dafür dann auch noch mit staatstreuer Agitation beglückt werden.

      Laut korrigierten Zahlen der EU-Kommission sind unter den Migranten auf den griechischen Inseln erheblich weniger Kinder als zuvor gemeldet. Von 42.000 Migranten sind laut EU-Kommission 1500 minderjährig (lt. UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR sind es 1.950), aber jedenfalls nicht 5500, wie zuvor von der EU-Kommission fälschlich gemeldet.
      derstandard.de/story/200011593…n-auf-griechischen-inseln

      Mit der Verbreitung der falschen Zahlen über angebliche minderjährige Kriegsflüchtlinge durch die Medien sollte die einheimische Bevölkerung moralisch unter Druck gesetzt werden, um das Geschäftsmodell der Schlepperindustrie am Laufen zu halten.

      Das Alter der jungen Migranten wird übrigens meistens ausschließlich aufgrund deren eigenen Angaben festgelegt. Ein Minderjähriger kann also durchaus auch so aussehen (Symbolbild):

      "
      Karte mal anschauen.
      libya.liveuamap.com/
      Alles klar wer in Libyen das Sagen hat.
      Haftar mit den Russen.
      *********************************************************
      So schauen die Söldner des Deppen Sultan aus.
      twitter.com/Mzahem_Alsaloum/status/1244640998581514242
      Ein syrischer Söldner wurde von der LNA gefangen genommen.
      Der Typ erklärt, wie er aus einem IDP-Lager rekrutiert wurde.
      Fragte ihn: "Sie haben sich gegen Bashar al-Assad und die Armee des Regimes erhoben.
      Was machen Sie in Libyen?
      Sie haben Ihre Prinzipien und Ihr eigenes Volk verraten."
      Was für ein Arschgesicht.
      Verdammt ich leben noch!