Die "Jüdische Allgemeine" erzählt uns was wir dürfen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Die "Jüdische Allgemeine" erzählt uns was wir dürfen

      juedische-allgemeine.de/religion/mizwot-fuer-nichtjuden/

      Die Zeitung ist richtig geil. Ich meine die haben dort alle irgendwie die Aura, ich trete euch allen in den Arsch, aber im Widerspruch dazu verfassen sie sehr komödiantische Artikel wie diesen hier zb.

      Zum Beispiel dürfen wir kein noch lebendes Tier essen. Wir müssen es vorher töten. Okay danke für die Information. Natürlich hätten wir ohne diese hilfreiche Regel nur Tiere bei lebendigem Leib verzehrt. Klar.

      Aber richtig geil ist die Begründung warum diese sehr wichtige Regel, ohne die wir ja gar nicht auskommen würden, von Adam (den ersten Menschen) nicht erfüllt werden musste. Ja, weil der sich natürlich (logisch) nur rein pflanzlich ernähren durfte. Wenn das nicht logisch ist. Da ist ja Mathematik n Witz gegen. Das müsste doch mal unterrichtet werden auf deutschen Schulen, dann könnten wir auch endlich mal logisch denken.

      Ergänzung: Die sog. Mitzwos (Also Gebote / Verbote), die hier erwähnt werden, kann sich ja jeder mal durchlesen und sich fragen, ob das irgendwie von Relevanz ist. Die Zeitungsschreiber tun so, als wenn das sehr wichtig wäre.

      talmud.de/tlmd/die-ge-und-verbote-nach-maimonides/

      Maimonides hat meiner Meinung nach nicht mal existiert. Der mann ist ne reine Erfindung. Man sieht allerdings, dass der Opferbereich den größten Teil einnimmt. Das Opfern, das ist schon wichtig. Offensichtlich. Also für die "Juden".