Gedenken an Auschwitz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Gedenken an Auschwitz



      Keine Sorge, sollte der letzte Überlebende verstorben sein, werden uns ihre Nachkommen serviert. Denn wie wir wissen, leiden die Kinder der Überlebenden sehr unter der GEschichte und müssen selbstverständlich ebenfalls von der B-ER-DE Entschädigungszahlungen erhalten. Versteht sich eigentlich von selbst. Allerdings als der Übersetzer erzählt, dass Steinmeier in Israel sagte, dass er das Gift des Nationalismus bekämpfen wollte, hat er offensichtlich vergessen, dass die NPD in Israel ne linksextreme Partei wäre. Also meint Steinmeier natürlich nur, dass er den Deutschen verbieten will, Deutsch zu sein. Er möchte natürlich nicht den Israelis verbieten "Juden" zu spielen. DAs möchte er nicht.

      Er hätte also um exakter zu sein formulieren müssen, dass er den deutschen Nationalstolz in Deutschland verbieten will, weil das Gift ist. Wenn die Deutschen nicht aussterben wollen, sich nicht verarschen lassen wollen und wenn die Deutschen ganz normal leben wollen. Dann ist das für Steinmeier ein sehr gefährliches Gift. Dieses Gift, das hat Steinmeier offensichtlich auch erkannt, kann man nur dann wirklich entgegentreten, wenn man dafür sorgt, dass in einigen Jahrzehnten keine Deutschen, zumindest keine genetischen Deutschen mehr in Deutschland existieren. Also das Gegengift dazu ist der Völkermord an den Deutschen.

      Übrigens sind im 2. Weltkrieg 60 Millionen Menschen gestorben. Die sind offensichtlich alle irrelevant. Insofern es keine Juden waren natürlich. Juden sind natürlich nicht irrelevant. Alle anderen sind irrelevant und man kommt auch nicht ins Gefängnis, wenn man behauptet, dass die Deutschen, die ermordet worden sind irrelevant gewesen wären. Man kommt nur in den Knast wenn man das über die Juden sagen würde. Und das bedeutet, dass für die Gesetzgeber alle irrelevant sind, außer die "Juden" - also die Selbsternannten.



      Ganz schlimm, Juden durften nur Händler und Geldverleiher im Mittelalter sein. Sprich sie mussten nicht arbeiten, um Geld zu verdienen. Sie hätten sich sicherlich darüber gefreut Bauern sein zu dürfen, aber sie durften halt nicht. Sie mussten privilegierte Berufe übernehmen. Haben sie zähneknirschend dann wohl auch gemacht.

      Leider findet man auf dem Kanal nicht die aktuelle Sendung, aber was auffällt, dass dort alle Reporter erschüttert waren über Auschwitz. Ich hab ja nichts dagegen, das sind eben sehr sensible MEnschen, also die Deutschen. Obwohl vielleicht sind das ja gar keine Deutschen in den Nachrichtensendungen. Na ja wie dem auch sei, was aufgefallen ist, dass sie gleichzeitig bei der Tragödie von Koby Bryant der zusammen mit seiner 13-jährigen Tochter gestorben ist bei einem Unfall eiskalt geblieben sind. Das hat die überhaupt nicht interessiert. Offensichtlich hat sich diese Einstellung auch bei unseren Nachrichtensprechern durchgesetzt, dass alle Menschen irrelevant sind. Nur die sog. "Juden" nicht. Hat man zumindest den Eindruck.

      Und wenn das so ist, dann sollte man das doch einfach öffentlich so formulieren. Dann können hier auch keine Missverständnisse mehr auftreten. Ich bin davon überzeugt, dass der sog. Antisemitismus, womit sie offensichtlich meinen, dass irgendwer was gegen Juden sagt, ein reines Missverständnis ist. Und dieses Missverständnis basiert auf der Fehleinstellung, dass Nichtjuden der Auffassung sind, dass sie nicht irrelevant wären. Und dieses Missverständnis muss man doch mal aufklären.