Das Christentum und seine Inhalte

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Das Christentum und seine Inhalte

      Hier scheinen sich ja einige zu befinden, die sich für das "Christentum" aussprechen wollen. Aber für den Fall, dass sie nicht für die Weltmafia arbeiten, erstaunlicherweise sehr wenig über das Christentum eigentlich wissen. Kein Mensch, der die Bibel gelesen hat, glaubt eines von diesen Dingen:

      1. ) Der in der Bibel erwähnte Gott (so wird er eigentlich nie angesprochen, er wird immer mit Herr angesprochen und anderen Worten, die andeuten, dass er ein Herrscher ist) wäre ein transzendentes Wesen, also irgendein Geistwesen. Nee, das glaubt niemand, weil das Gegenteil in der Bibel steht. Das ist ein Mensch.
      2. ) Der Inhalt der Bibel wurde von einem höheren Wesen verfasst. Nein, das kann auch niemand glauben. Jeder, der die Bibel gelesen hat, weiß, dass dieser Herrscher ein Psychopath und ein Vollidiot sowie ein Verbrecher ist. Das steht ja da drin. Wortwörtlich. Da steht Gott ist ein Superidiot, ein Geistesgestörter und ein Superkrimineller. Das steht wortwörtlich so in der Bibel.
      In der Bibel steht nirgends, dass Gott irgendjemanden von euch liebt. Das steht da nirgends. Da steht allerdings, dass ihr alle ihn fürchten sollt und gleichzeitig lieben sollt. Ist ja ne komische Kombination. Und Gott ist kein "lieber" Gott, kein "netter" Gott. Der rottet ganze Völker aus. Und nicht nur das, sogar das Vieh des Feindvolkes soll ausgerottet werden. Nicht nur die Männer, sondern auch die Frauen und die Kinder und das Vieh. Allerdings konnte Moses dann Gott davon überzeugen, dass ihr die gutaussehenden Frauen am leben gelassen hat.

      Oder in der Bibel steht, dass da ein Bruder die Frau seines Brudes ficken sollte. Das wollte er aber nicht und dann hat seinen Samen neben sie gemacht. Der Name von dem war Onan. Daher das Wort Onanie. Dafür hat Gott ihn dann getötet. Weil er nicht mit der Frau seines Bruders ficken wollte. Oder in der Bibel ficken die Söhne mit ihrem Vater. Sie verkleiden als Frauen und ihr besoffener Vater fickt sie dann in den Arsch. Das ist Gott. Das ist Christentum. Und Jesus ist auch kein lieber Mensch. Überhaupt nicht. Ich meine die verarschen Klaus Kinski zwar immer, aber das war der einzige im Saal von seinem Theaterstück Jesus Christus, der überhaupt die Bibel gelesen hat. Der wusste immerhin was da drinne steht und wer Jesus gewesen ist. Zumindest besser als die anderen. Richtig verstanden hat er es auch nicht, aber immerhin hat er die Bibel gelesen. Es gibt nur ganz wenige, wenige Sätze in der Bibel, denen ein geistig gesunder Mensch zustimmen könnte. Und aus diesen wenigen Sätzen haben die heutigen Christen ihr Christentum erfunden. Nur wenn ich 99% des Inhaltes ignoriere, dann muss ich meine Religion anders nennen. Am besten ist es natürlich, wenn man gar keine Religion hat, sondern sein Gehirn benutzt. Es ist ja nicht wichtig, was irgendwer mal irgendwann geschrieben hat, sondern es ist von Bedeutung, was ist korrekt und was nicht. Wenn ich das herausfinden will, muss ich denken und fühlen und wissen. Das steht nirgends. Das ist entweder in mir oder es ist nirgends. Und wenn es in mir nicht ist, wenn ich sozusagen eine Anleitung benötige, dann bin ich ein minderwertiger Idiot. Wenn ich selbst nicht weiß, was richtig und was falsch ist, sondern mir muss ein Buch oder ein anderer diese Entscheidung abnehmen, dann bin ich ein Sklave oder zumindest jemand der Betreuung benötigt. Und alle Gläubigen auf dem Planeten schreien aus voller Brust, wir brauchen Betreuung. Ich brauch keine Betreuung. Aber wenn ihr Betreuung braucht übernehme ich den Job gerne.

      Abgesehen davon die 10 Gebote, die sind vielleicht gar nicht mal so schlecht, aber es war wahrscheinlich das, was sowieso jeder von sich aus versucht hat zu befolgen. Automatisch. Es gibt aber ein paar Details zu diesen Geboten. Erst einmal Moses hat nicht nur die 10 Gebote vom Berg Sinai gebracht, sondern ein richtiges Gesetzeswerk. Und wer die Gesetze Gottes befolgen wollte, der dürfte beispielsweise kein Schweinefleisch essen. Es gibt keinen sog. Christ weltweit, der auf Schweinefleisch verzichtet. Was heißt das? Also entweder keiner kennt den Inhalt der Bibel, sondern geht einfach von irgendwelchen Geschichten, die irgendein Pfarrer einem erzählt hat oder es gibt gar keine Christen. Die tun nur so. Oder es steht in der Bibel, dass man Homosexuelle hinrichten soll. Das ist auch eines der Gesetze. Gut, die Muslime behaupten nicht nur, dass sie Muslime sind, sondern die befolgen sogar das, was in der Bibel steht oder im Koran. Jedenfalls kann kein Mensch behaupte, er wäre Christ, aber die Gesetze Gottes interessieren ihn gar nicht. Das ist ja nun Superschwachsinn. Oder das sind einfach Leute, die es mögen in die Kirche zu gehen und da ihre sozialen Kontakte zu haben. Aber das sind keine Christen. Die kennen ja ihre Religion ja nicht mal. Das ist mehr ne kulturelle Sache, eine Sache der Tradition. Und es ist leider auch eine Form der Gehirnwäsche und Kontrolle.

      Und was man auch noch wissen muss oder sollte, dass all diese Gesetze nur für die Israelis gelten. Für sonst niemanden. Die Israelis dürfen keine anderen Israelis töten beispielsweise. Alle anderen können sie ermorden. Das steht so in der Bibel - dafür kann ich nichts. Ich kann ja nichts dafür, wenn ich die Scheiße gelesen habe und ihr nicht. Das ist ja nicht mein Problem.