Wie war es früher - wie ist es heute

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Wie war es früher - wie ist es heute

      Früher war es zum Beispiel so, dass es hier wo ich immer noch wohne Obstbäume gab, wo jeder Süßkirschen oder Pflaumen pflücken konnte. Weil hier, wo ich gewohnt habe, in Berlin, war relativ viel Grün und das war auch öffentlich zugänglich. Schien aber keinem gehört zu haben. Weder Staat noch Privatbesitz, weil es handelte sich nicht um Parkanlagen.

      Und aus irgendeinen Grund haben sie die Obstbäume platt gemacht. Die Felder sind verschwunden, heute wurde dort alles zugebaut. Es gab auch viele Wildsträucher mit Brombeeren etc. Die gibt es heute auch noch, nur kann man sich da nicht beim Spazierengehen bedienen, wenn sie reif sind, weil irgendwelche Ausländer die komplett abernten.

      In der Nähe, wo ich wohne ist auch ein Fließ, das wirklich eine Parkanlage ist. Früher konnte man dort durchgehen wie man wollte. Heute ist dort alles abgeriegelt mit einem Zaun. Offiziell, weil man die Natur vor Hunden schützen wollte. Nur, dass Hunde in solchen Parkanlagen sowieso generell verboten sind bzw. die Leinenpflicht gilt. Statt also diese Gesetze durchzusetzen hatte man sich dazu entschlossen alle Menschen zu bestrafen, indem man diese Parkanlagen / Wäldchen großflächig abgesperrt hat.

      Früher waren auch viel weniger Menschen hier wo ich wohne. Als Kinder konnten wir durch die Parkanlagen stundenlang stromern ohne irgendeinem Menschen zu begegnen. Heute kommen einem alle zwei Minuten Menschen entgegen. In der Regel mit Kötern, oft auch mit gefährlichen Kötern, die aber nicht mal an der Leine geführt werden oder wo man den Eindruck hat der Hund ist der Chef, nicht der Mensch.

      Heute wird jede Nebenstraße so stark mit Autos befahren wie früher nicht mal die Hauptstraßen. Und früher sah man auch nicht so viele Autos. Heute stehen vor jedem Einfamilienhaus drei-vier Karren.

      Ich bin 1974 geboren. Mein Gedächtnis setzt sehr früh an. Ich kann mich sogar an Bilder erinnern, da war ich vielleicht wenige Monate alt. Vollständig fängt mein Gedächtnis so ungefähr mit drei Jahren an. Ich habe die Welt Ende der 70iger also noch bewusst miterlebt. Damals gab es keine Ausländer bzw. nur vereinzelt Ausländer in Berlin. Ist man in ein Schwimmbad gegangen waren dort zu 99% Deutsche unterwegs. Allerdings kann ich mich erinnern schon damals ein schwarzafrikanisches Kleinkind gesehen zu haben, das mir den Rücken zerkratzte. War ein Mädchen. Vielleicht zwei Jahre alt oder so.

      Heute sind die Schwimmbäder in Neukölln, wo ich großgeworden bin mit Sicherheit zu 99% von Ausländern besetzt (auch weil sich Deutsche da gar nicht mehr reintrauen) und die Schwimmbäder haben nicht nur Bademeister wie früher, sondern jetzt auch Sicherheitskräfte.

      Mein Leben als Kleinkind war definitiv besser als mein Leben danach. Und es wurde immer schlimmer je weiter die Zeit verstrich und je älter ich wurde. Aber nicht nur mein Leben war besser als Kleinkind. Ich würde behaupten das ganze Land war in einem besseren Zustand. Meine Lebensqualität scheint also unmittelbar mit dem Zustand der Welt um mich herum einherzugehen. Was ja auch kein Wunder ist.

      Und manchmal frage ich mich schon, was mit den 99% deutschen Menschen von damals überwiegend jugendlichen deutschen Menschen aus dem Schwimmbad eigentlich passiert ist. Haben die alle keine Kinder gezeugt? Sind die alle weggezogen? Wurden die alle heimlich aus dem Verkehr gezogen? Tja, auf jeden Fall gibt es sehr viel weniger Deutsche in Berlin als früher. Gleichzeitig sind hier wesentlich mehr Menschen als früher. Ich würde behaupten 100 mal so viel. Und der Autoverkehr stieg um den Faktor 10.000. Da diese Autos Werktags wie am Wochenende unterwegs sind, sind die überwiegend privat unterwegs. Wenns nach dem hier beobachteten Privatautoverkehr geht, müsste die Arbeitslosenquote mindestens 90% betragen. Früher hat man in der Gegend wo ich großgeworden bin weder viele Menschen und noch viel weniger Autos gesehen.

      Weltmafiavollidiot wrote:

      Nein, kenn ich nicht und ich wüsste auch nicht wieso ich die kennen sollte, nur weil ich in Berlin geboren bin. Du checkst es vermutlich nicht, aber ich bin wirklich nicht von eurem Verein. Also wenn ihr damals in Berlin irgendwelche Musikergruppen hattet, schön für euch.
      Ich dachte, du wärst damals noch normal gewesen. Mit der Hellenen-Klatsche wird man doch nicht geboren.

      PVC waren 4 Berliner Jungs, damals ein Geheimtipp. Sie haben immer in Jugendzentren und Kneipen gespielt, aber mit diesem Song wurden sie dann mal kurz weltberühmt.



      1982 brachten sie noch eine LP heraus und konnten ca. 1 Jahr von ihrer Musik leben. Ganz Berlin war stolz auf sie. Unter Kennern gelten sie als die erste deutsche Punk-Band überhaupt.

      Heute sind sie und ihre Zeit vergessen. Mit einer Ausnahme: Kotzreiz, ebenfalls aus Berlin.
      Stilistisch ähnlich PVC, aber viel druckvoller.
      Wall City Rock's not dead!
      Auch wenn die Mauer nicht mehr steht.