Stuttgart - Bürgerkrieg oder nur Strohfeuer.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Ein Woche danach sind 33 Tatverdächtige (von Hunderten Randalierern) identifiziert, davon befinden sich 11 in Untersuchungshaft. Stand: 28.06.2020, Quelle: Polizei Stuttgart

      Etwa die Hälfte davon hat einen ausländischen Pass; mehrere gefasste Personen mit deutschem Pass haben einen Migrationshintergrund. Quelle: Heilbronner Stimme

      Ein Anfang ist gemacht, bringt aber wenig, wenn die zuständigen Richter nicht endlich Abstand von der weit verbreitenden Kuscheljustiz nehmen. Schon die Durchsetzung bestehender Gesetze würde helfen, dass einige von den "Partygängern" für Jahre von der Straße sind. Und das wäre gut. Aber was wird passieren? Diese Randalierer werden sich wohl nach einem symbolischen Klaps auf die Finger eins ins Fäustchen lachen. Aus dem einstigen Gewaltmonopol des Staates ist längst das Gewaltmonopol der Straße geworden. Wenn dann z.B. in Berlin die unfähigste Landesregierung der BRD auch noch ein Gesetz gemacht hat, nach welchem ein Polizist nachweisen muss, dass er nicht diskriminiert hat, wird sich die Lage dadurch sicher nicht verbessern. Die verantwortlichen Leute im Berliner Senat halten sich für super-tolerant. In Wirklichkeit gibt ihnen genau diese Art von Toleranz nur die Möglichkeit zum Wegsehen vor den dann nicht mehr zu lösenden Problemen. Die Einzigen, die sich über so ein Gesetz freuen, sind ausländische Kriminelle und ihre Sympathisanten in der linken Szene.