Wie stellt ihr euch eine Demokratie vor.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Weissglut schrieb:

      Das größte Problem jeder Demokratie ist, dass die absolute Mehrheit der Dummen über die Minderheit der Klugen und besonders Klugen herrscht.
      In der Demokratie herrschen 1% über die restlichen 99%. Dieses eine Prozent mag vieles sein, aber bestimmt nicht doof.

      Der größte demokratische Lügendreh besteht darin, das Volk von ALLEN (!!!) Entscheidungen auszuschließen und ihm dennoch einzubimsen, in einem System der Volkssouveränität zu leben

      Brutus schrieb:

      Der größte demokratische Lügendreh besteht darin, das Volk von ALLEN (!!!) Entscheidungen auszuschließen und ihm dennoch einzubimsen, in einem System der Volkssouveränität zu leben
      Du siehst den Fehler an der falschen Seite. Nur wenige Bürger sind bereit, sich in Parteien politisch zu betätigen und selbst die Wahlbeteiligung ist oft genug dürftig. Logischerweise wir die Politik dann von denen bestimmt, die sich engagieren.
      In die Parteien zu gehen und dort für seine Meinung Mehrheiten zu finden ist ein steiniger Weg, den nur wenige bereit sind zu gehen.
      Si vis pacem, para bellum
      Warum Staatsmacht und Justiz handeln wie sie handeln, erklärt in seiner unnachahmlichen Art Jacob Cohen.

      http://www.egaliteetreconciliation.fr/Pornographie-memorielle-l-expertise-de-Jacob-Cohen-35696.html schrieb:

      Diese Autoritäten sind, meiner Meinung nach, nur formell französisch, weil sie auf die Prinzipien der Republik verzichtet haben, unter anderem Gerechtigkeit und Gleichheit, zum Profit einer spezifischen Gemeinschaft, die nur im Interesse eines anderen Landes handelt, und das ich als jüdisch-zionistisch bezeichne.*

      Louis-Ferdinand Céline hat schon 1937/38 geschrieben, *Demokratie sei nur der Paravent vor der Judendiktatur*.

      mavaho schrieb:

      Ein System wie das der Nazis, das andere in Konzentrationslager sperrt und auf die eine oder ndere Art ermordet, nur weil sie anderer Meinung sind oder einer anderen Ethnie angehören, ist abgrundtief schlecht, egal, was es sonst noch geleistet hat.
      Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges richteten die USA Concentration camps für Bürger japanischer, italienischer oder deutscher Abstammung ein, die als potentiell gefährlich angesehen wurden (vgl.Internierung japanischstämmiger Amerikaner).
      Aber auch Menschen mit anderem Hintergrund wurden zwangsinterniert (Zeugen Jehovas). Bekannt wurden insbesondere die kalifornischen Camps, weil dort die meisten japanischstämmigen Familien inhaftiert waren. Die Zwangseinweisungen erfolgten ohne Gerichtsbeschluss. Knapp 120.000 Männer, Frauen und Kinder aus den vier US-Bundesstaaten Washington,Oregon, Kalifornien und Nevada wurden auf diese Weise verhaftet. Sie verbrachten den größten Teil des Krieges in Arrest, viele Familien mussten in Räumen von 7 bis 8 Quadratmetern hausen, die mit Teerpappe verkleidet waren.
      Nach obiger Definition, bzw. der Wortherkunft, gab es nicht nur im Nationalsozialismus Internierungs- oder Konzentrationslager.
      Erstmals wurden 1838 von der US-Armee die Cherokee vor ihrer zwangsweisen Umsiedlung in Lagern gefangengehalten. Diese Maßnahme wurde vom Präsidenten Andrew Jackson angeordnet, um den Indian Removal Act durchzusetzen. Die Cherokee erinnern sich noch heute an den „Trailof Tears“ ihrer Umsiedlung. Auch die in der Folgezeit von den USA angelegten Indianerreservate für zahlreiche indigene Gruppen sind als Konzentrationslager anzusehen: die Menschen wurden aus rassistischen Motiven unter inhumanen Umständen auf Gebieten festgehalten, die ein eigenes Auskommen unmöglich machten und dazu führten, dass Kinder, Frauen und auch Männer verhungerten. Flucht oder Gegenwehr wurden mit dem Tod bestraft.
      Das Verhungern und Aushungern hat in der Amerikanischen Geschichte lange Tradition.
      Und noch heute ist das Guantanamo KZ im Betrieb.
      Offenbar ist dazu keine Diktatur nötig..
      Was sagst Du dazu, daß so etwas in einer Demokratie stattfand/-findet?

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan schrieb:

      Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges richteten die USA Concentration camps für Bürger japanischer, italienischer oder deutscher Abstammung ein, die als potentiell gefährlich angesehen wurden (vgl.Internierung japanischstämmiger Amerikaner).
      Es waren Internierungslager für Angehörige der Feindstaaten. Dein Vergleich ist deshalb abwegig, insbesondere im Hinblick auf die Folgen für die Gefangenen.
      Internierungslager waren keine Vernichtungslager wie Auschwitz.
      Ebenso sind dein Vergleiche mit Vorkommnissen im 19. Jahrhundert ein unzutreffender Versuch, die Massenmorde der Nazis zu relativieren. Die jüdischstämmige Bevölkerung unter den Nazis wären froh gewesen, wenn sie wenigstens in Reservate umgesiedelt worden wären.
      Si vis pacem, para bellum

      mavaho schrieb:

      Es waren Internierungslager für Angehörige der Feindstaaten. Dein Vergleich ist deshalb abwegig,
      Das war kein Vergleich!
      Kannst Du nicht lesen?
      Es ging um die Einrichtung und Existenz von KZs und um Deinen Satz

      mavaho schrieb:

      Ein System ...., das andere in Konzentrationslager sperrt und auf die eine oder andere Art ermordet.....ist abgrundtief schlecht, egal, was es sonst noch geleistet hat.

      Fakt ist, daß zu der Zeit viele Länder KZs hatten, es von Dir aber so dargestellt wird, als wären diese eine Erfindung der Nazis gewesen. Nicht nur die Amerikaner, auch die Bolschewisten, in deren KZs Millionen umkamen, waren wohl die reinsten Gutmenschen ?

      mavaho schrieb:

      Es waren Internierungslager für Angehörige der Feindstaaten
      Von der Genfer Konvention war es keineswegs gedeckt, Zivilisten einzusperren, auch nicht wenn sie
      einem Feindstaat angehören, schon gar nicht Kinder und Frauen.

      Genau das war zweifellos in den KZ s der Amerikaner der Fall!
      Lies einfach mal Berichte darüber.

      Dazu braucht es keine "Vergleiche", wie Du sie mir unterstellst, ich halte mich an Fakten.


      Ich hatte vor allem die Frage gestellt, was Du dazu sagst, daß so etwas in einer DEMOKRATIE
      möglich war?
      Deswegen war es auch kein Vergleich von mir!
      Es läßt sich nicht vergleichen oder wirfst Du eine Diktatur mit einer Demokratie in einen Topf?
      Die Frage hast Du jedoch nicht beantwortet.

      mavaho schrieb:

      nur weil sie anderer Meinung sind oder einer anderen Ethnie angehören
      Stellst Du Dich dumm oder ist Dir nicht bekannt, daß der amerikanische jüdische Kongreß
      einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland (nicht gegen Hitler) erklärt hatte?

      biblestudysite.com/judeawar.htm

      mavaho schrieb:

      Die jüdischstämmige Bevölkerung unter den Nazis
      Fakt ist, daß 150.000 Juden für Hitler gekämpft haben.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Swan schrieb:

      Von der Genfer Konvention war es keineswegs gedeckt, Zivilisten einzusperren, auch nicht wenn sie
      einem Feindstaat angehören, schon gar nicht Kinder und Frauen.
      Nachdem das Deutsche Reich den USA den Krieg erklärt haben, galt die Haager Landkriegsordnung. Diese lässt Internierungen zu.

      Swan schrieb:

      Fakt ist, daß 150.000 Juden für Hitler gekämpft haben.
      Es waren Bürger verschiedener Staaten, mit denen das Deutsche Reich im Krieg lag. Diese nach Rasse zu sortieren war den Nazis vorbehalten. Ein zivisierter Mench tut das nicht.
      Si vis pacem, para bellum

      mavaho schrieb:

      Ein Internierungslager ist kein KZ
      Deshalb hießen die auch "Concentration Camp" ...
      Diese gab es bereits für die Buren um 1900, von Engländern eingerichtet.
      Diese gibt es immer noch, z.B. Guantanamo, von den Amerikanern eingerichtet.

      mavaho schrieb:

      Nachdem das Deutsche Reich den USA den Krieg erklärt haben, galt die Haager Landkriegsordnung. Diese lässt Internierungen zu.
      Nach der Haager Landkriegsordnung dürfen die Angehörigen einer feindlichen Nation interniert werden, um Spionage zu verhindern. Da jüdischerseits seit 1933 dem Dritten Reich in mehreren Wiederholungen der Krieg erklärt worden ist, dürfte klar sein wie es sich verhält

      mavaho schrieb:

      Diese nach Rasse zu sortieren war den Nazis vorbehalten. Ein zivisierter Mench tut das nicht.
      War das die Antwort darauf, daß 150.000 Juden für Hitler gekämpft haben?
      Eugenik war auch keine Erfindung der Nazis, die war im damaligen Zeitgeist schon in den 20er Jahren hoch im Kurs. Des weiteren siehe auch die Äußerungen von Karl Marx dazu. mit dem kleinen Unterschied, daß man sie ihm nicht vorwirft.

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Swan ()

      mavaho schrieb:

      Es gibt einige wenige Fälle im Zusammenhang mit einem bestimmten Thema der Judenverflgoung. Von mir aus würden sie nicht verurteilt. Demokratie muss auch solche Äusserungen aushalten.Solches jedoch mit den KZ der Nazis zu vergleichen ist weitab jeder Realität.
      Falsch.
      a) sind es nicht "wenige" Fälle
      b) geht es dabei nicht nur um den HC-Gaskammern.
      c) ist dies betreffend der Meinungsfreiheit durchaus vergleichbar...entweder es gibt sie, oder es gibt sie nicht.
      Weder in der BRD/Öaterreich noch unter den NS gibt/gab es sie.
      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      mavaho schrieb:

      Dies Art intellektueller Überheblichkeit von Minderheiten, die glauben, die absolute Wahrheit gepachtet zu haben, ist hinreichend bekannt. Damit eine Diktatur jedweder Art zu rechtfertigen widerspricht dem Freiheitsdrang der Menschen. Der Mensch muss auch das Recht haben, dumm zu sein und dumm zu handeln, denn welche übergeordnete Instanz will bestimmen, was dumm und was klug ist. Eine absolute Wahrheit als Massstab gibt es nicht. Es gibt immer nur eine relative Wahrheit, die abhängig vom jeweiligen Zeiztgeist und dem Entwicklungsstand einer Gesellschaft ist.

      Diese Tatsache hat mit "intellektueller Überheblichkeit" rein gar nichts zu tun.
      Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Mehrheit eines Volkes aus klugen bis sehr klugen Köpfen besteht?
      Wäre dem so, weshalb wählt dann die Mehrheit der Bürger, die zur Wahl gehen, jene Parteien, deren Politiker sie schon seit Jahrzehnten mit bewusst falschen Wahlversprechungen hinters Licht führen, bzw. gegen das deutsche Volk regieren?

      "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere."

      Einstein
      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Weissglut ()

      Brutus schrieb:

      In der Demokratie herrschen 1% über die restlichen 99%. Dieses eine Prozent mag vieles sein, aber bestimmt nicht doof.
      Der größte demokratische Lügendreh besteht darin, das Volk von ALLEN (!!!) Entscheidungen auszuschließen und ihm dennoch einzubimsen, in einem System der Volkssouveränität zu leben
      Das widerspricht nicht meinem zuvor geschriebenen Satz, im Gegenteil darin sehe ich eine Bestätigung!
      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      mavaho schrieb:

      Dass du für deinen Judentick nur wenige Anhänger findest, sollte dich nicht verwundern. Die Deutschen haben dazugelernt nach 1945.
      Dieser "Judentick" besteht seit über 2000 Jahren und immer war das jeweilige Wirtsvolk schuld, wenn Juden verfolgt wurden.
      Wer an so ein Märchen glaubt, muss sehr naiv sein.

      Der jüdische Publizist Bernard Lazare macht zur weltweiten Feindschaft gegenüber Juden deutlich:[2]
      „Wenn diese Feindschaft, diese Abneigung den Juden gegenüber nur zu einem Zeitpunkt oder in einem Land aufgetreten wäre, wäre es einfach, die lokalen Gründe dieser Geisteshaltung zu finden. Aber diese Rasse wurde zum Gegenstand des Hasses seitens aller Nationen, in deren Mitte sie sich niederließ. Insoweit die Feinde der Juden den verschiedensten Rassen angehörten, in Ländern weit entfernt voneinander und unter verschiedenen Gesetzen lebten sowie gegensätzlichen Prinzipien folgten, sie nicht dieselben Gebräuche hatten und sich in ihren Gesinnungen unterschieden, so daß sie über nichts in derselben Weise urteilten, folgt daraus, daß der allgemeine Grund des Antisemitismus immer in Israel selbst gelegen hat und nicht in denen, die Israel bekämpften.“

      de.metapedia.org/wiki/Antisemitismus
      „Wenn ein Staat die Geschichtsschreibung per Strafgesetz diktiert, ist sie per Definition eine Diktatur.“
      Germar Rudolf

      Weissglut schrieb:

      Dieser "Judentick" besteht seit über 2000 Jahren und immer war das jeweilige Wirtsvolk schuld, wenn Juden verfolgt wurden.
      Wer an so ein Märchen glaubt, muss sehr naiv sein.

      Ich weiß nicht, ob "mahavo" nur naiv ist. Siehe hier und hier.

      Wie auch immer - meine Zeit ist inzwischen sehr knapp bemessen, daher scrolle ich das Geschwalle dieses Sülzers einfach weg. Schön, Dich auch mal wieder zu lesen, Weissglut.

      “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” George Orwell, 1984

      Philippe de Villiers schrieb:

      *Es ist diese politische Klasse, die auf unserem Boden den großen Kosovo organisiert. Sie ist es, von der die Migranten-Invasion organisiert wird. Sie ist es, die an der Zerlegung Frankreichs arbeitet, ... in kleinen Gemeinden Sozialwohnungen für Immigranten baut, um das französische Volk durch ein anderes zu ersetzen. Die Bauern, Handwerker, Polizisten und kleinen Leute, das Frankreich der Bistrots beginnt zu revoltieren. Ich rufe zu dieser Revolte auf Bald sollte man aufhören, Steuern zu zahlen, denn man muß nicht länger der Idiot dieses todbringenden Systems sein.*

      Letztlich sagt Vicomte de Villiers nichts anders als ich:

      USrael, Demokratie und transatlantisches Imperium sind ein anderes Wort für Völkermord.

      Da sich Völker nicht selbst umzubringen pflegen, muß deren Ausrottung von einer zahlenmäßig äußerst schmalen Elite bewerkstelligt werden.

      Es ist also völlig ausgeschlossen, daß in der Demokratie eine Mehrheit der Blöden über die Minderheit der Intelligenten herrscht.

      Umgekehrt wird ein Schuh draus: wie im alten pharaonischen Ägypten herrscht 1% über 99%, nur, daß Herrscher und Herrschaft kunstvoll verschleiert werden und man dem Volk einredet, in Wahrheit sei es der wahre Souverän, nicht etwa Rothschild, Goldman Sachs, Warburg, Oppenheim, Sanhedrin, Israel, GB, USA und deren nachgeordnete Staatshuren.

      In Wahrheit ist derzeit das Volk mehr entmachtet, noch rechtloser und noch mehr jeglicher Artikulationsmöglichkeit beraubt als in den Zeiten von Kaisern und Königen.

      Damals gab's Audienzen. In Versailles war es üblich, daß Bauern und Handwerker, also das einfache Volk, beim König vorstellig wurde, um seine Klagen vorzubringen.

      Heute ist nicht einmal das möglich.

      Sobald das Volk versucht, sich Gehör zu verschaffen, etwa bei Pegida, wird es gnadenlos zur Sau gemacht. Demnächst wahrscheinlich sogar zusammengeschossen. Aber alles völllig usrael-demokratisch und folglich irgendwie gut.

      Brutus schrieb:

      Es ist also völlig ausgeschlossen, daß in der Demokratie eine Mehrheit der Blöden über die Minderheit der Intelligenten herrscht.
      intern aber schon, da wird die dumme Mehrheit benutzt und es herrscht sehr wohl die Meinung der Gutmenschen über die der anderen

      "Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes"
      (Adolf Hitler)

      Philippe de Villiers: *Wir werden von Freimaurern, Trilateraler Kommission und Bilderbergern regiert.*

      Das ist das eine Prozent, von dem ich dauernd rede.

      "Der europäische Traum besteht darin, einen Raum ohne Nationen, ohne Regierungen, ohne Demokratie, ohne territoriale Grenzen dem globalen Massenmarkt unter amerikanischer Führung auszuliefern."

      Abgesehen von der Demokratie entspricht auch das wieder ganz meiner Meinung.

      Ich bin mir sehr sicher, de Villiers weiß ganz genau, daß die USrael-Demokratie das abartigste und bestialischste System aller Zeiten ist, sonst hätte er nicht gesagt, "die Prinzipien der Revolution (= Demokratie, B.) enthalten ein Völkermord-Gen."