BVB Saison 2014 / 2015 - der Niedergang.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      6 Punkte in der CL reichen uns, mehr gibts nicht.

      Für den BVB sieht es jetzt richtig Scheisse aus, denn die nächste Woche ist trainingsmäßig tote Hose da
      Weidenfeller , Durm, Ginter, Hummels, Piszczek, Sokratis, Aubameyang, Ramos, Immobile, Jojic, Subotic, Langerak und Kagawa bei Länderspielen sind.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Alfred schrieb:


      Für den BVB sieht es jetzt richtig Scheisse aus, denn die nächste Woche ist trainingsmäßig tote Hose da
      Weidenfeller , Durm, Ginter, Hummels, Piszczek, Sokratis, Aubameyang, Ramos, Immobile, Jojic, Subotic, Langerak und Kagawa bei Länderspielen sind.

      "Es sind vergleichsweise viele Spieler da. Alle, die bisher nicht fit sind, wollen wir in den kommenden zwei Wochen ein Stück weiter bringen."
      (Klopp)
      :P

      Ach ja, Schmelzer fällt aus.
      Verdammt ich leben noch!

      Alfred schrieb:



      Was ist die Ursache für diese Krise?
      Gut, sie haben viele Verletzte aber das kann nicht die Hauptursache sein, denn es spielen immer noch einige
      Hochkaräter mit und der Kader ist mit 50 mio. noch mal richtig in der Breite vergrößert worden.
      Was auffällt ist, dass nicht mehr so aggressiv gepresst wird (Amokpressing) und das die Abwehr in jedem Spiel
      für Aussetzer gut ist und im Angriff ist man so harmlos wie schon lange nicht mehr.


      Nun, wenn man hier von Krise reden möchte, dann doch in erster Linie von Ergebniskrise.

      Die Spiele gegen Mainz, Schalke und Stuttgart hätte man eigentlich gewinnen müssen / können, wenn der Ball den Weg ins Tor gefunden hätte und man hintern konzentrierter agiert hätte.
      Auch die Statistik gegen den HIV geht pro BVB, wenn das Spiel auch gefühlt das schlechtestet BVB Spiel seit 3-4 Jahren war.

      Richtig, sehr viel hätte, aber in den Spielen lag es einfach an der Feinabstimmung zwischen Mittelfeld von Sturm bzw. der Feinabstimmung der Neuen, Immobilie, Ramos, Kagawa, Ginter sowie der WM Fahrer die quasi keine Möglichkeit einer Vorbereitung mit der Mannschaft hatten. Genau das merkt man, man setzt auf Immobilie als Stürmer Nr.1, das MF tut sich jedoch noch schwer mit seinen Laufwegen und kann ihn daher nur wenig einbinden.
      Ramos hat das mit der Gastfreundlichkeit in Dortmund anscheinend etwas falsch verstanden und verteilt gegen Schalke und Hamburg unnötige Geschenke.

      Ich denke der BVB wird die nächsten zwei Wochen nutzen, an der Feinabstimmung arbeiten und sich zurück auf einen der ersten drei Plätze kämpfen.
      Beudeutet aber auch, der FCB wird diese Saison, mal wieder, eine ungefährdete Meisterschaft einfahren.

      Was allerdings überhaupt nicht geht, sind diese sogenannten FANS! Elendige Erfolgsfans! Gehören alle nach Schalke abgeschoben, oder gleich nach Bochum!
      Siehe hier:

      youtube.com/watch?v=2AGJZHWnz7A&feature=youtu.be


      WurstHans schrieb:

      Nun, wenn man hier von Krise reden möchte, dann doch in erster Linie von Ergebniskrise.


      Krisen sind doch immer erst nach schlechten Ergebnissen entstanden.
      Hätte der BVB alle Spiele mit Dusel 1:0 gewonnen, bei gleicher Spielweise,
      dann hätte keiner von Krise geredet.

      Jetzt ist es aber so, dass der BVB nicht mehr so aggressiv gegen den Ball arbeitet
      wie früher und unerklärliche Abwehrschwächen offenbart, einhergehend mit
      daraus resultierenden Spielverlusten.
      Gut(e) Spiel(e) habe ich beim BVB nur einmal gesehen: Gegen Arsenal.
      Gegen den HSV kann man nun erstmals sogar von einer vollauf verdienten Niederlage sprechen.

      Kurzfristig wird man nicht so einfach aus der Krise rauskommen.
      In den nächsten Spielen gegen Köln, Galatarasay, Hannover, Pauli und Bayern, sehe ich nur gegen 96 einen realistischen
      Dreier und das Pokalweiterkommen.
      Köln spielt total defensiv und hat immer genügend Spieler hinter dem Ball, Galatarasay wird nicht ins BVB Messer laufen und die
      haben spielerische Qualität, gegen Hannover sollte man auch mit einer schlechten Leistung punkten, gegen Pauli könnte es in die
      Verlängerung mit einem Sieg gehen aber gegen Bayern könnte es eine empfindliche Klatsche geben, die nachhaltige Wirkung zeigen kann.

      Die jetzt wieder heran geführten Hummels, Subotic, Gündogan, Kuba, Tarrian und Reus werden jedoch mittelfristig und vor allem zur
      Rückrunde wieder zu einer Stabilität und erfolgreichen Spielweise beitragen.
      Nur könnte es da schon zu spät sein.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."
      Ich seh eigentlich auch keine Krise beim BVB - ihr habt aufgrund eurer Spielweise nach Championsleaguespielen Probleme, wenn ihr nicht rotieren könnt. Eine Mannschaft kann nicht alle drei Tage 120 Kilometer laufen, das hinterlässt spuren. Ohne Rotation, und die war beim BVB nur eingeschränkt möglich, fängt man sich halt die eine oder andere Niederlage.

      Das zweite Problem sind neben den verletzten die vielen neuen Spieler - Kloppi selbst sagte mal, dass neue Spieler relativ lange brauchen, bis sie 100% im System verankert sind. Nur wie will man systematisches und Taktik trainieren wenn immer wieder ein Teil der Spieler ausfällt? Da bleibt nur das Tagesgeschäft.

      Ich bin mir sicher, dass Dortmund zurückkommt - ergebnismässig, denn wirklich schlecht haben sie bisher nicht gespielt. Ich hoffe nur, sie lassen sich damit noch 3 Wochen Zeit. ^^
      Schwatzke in der SportBild:
      Unter der Prämisse der WM, von der der BVB stärker als andere Mannschaften betroffen gewesen sei, unter der Prämisse einer unfassbaren Verletzungsmisere und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass man seinen Spielstil nach dem Weggang von Robert Lewandowski etwas umstellen musste, seien die Ergebnisse teilweise erklärbar, erklärte Watzke...

      Was wirft sich dieser Typ eigentlich für Drogen ein? Oh je die armen, waren so sehr getroffen von der WM. Jetzt hab ich echt Mitleid.
      Er übersieht aber komplett dass Rumpelstilzchen nur ein System kann und unflexibel ist.
      Dazu wurde vor der Saison propagiert wie flexibel man doch nun sei und das der Abgang von Lewandowski sportlich schon lange vergessen ist.
      Auch die Transfers waren alles andere als glücklich.
      Rund 30 mio. für Ramos und Immobile und keiner von beiden ist so richtig gut.
      Man hätte das Geld lieber in einen wirklich guten Stürmer investieren sollen.

      Die Verletztenmisere ist natürlich hinderlich aber das haben andere auch und der Kader ist ja
      breit genug aufgestellt.
      Das mit der WM ist lächerlich. Was wollen wir denn da erst sagen.

      Schwatzke ist ne Lachnummer.

      "STANDARD: Herr Hilberg, weiß man heute so gut wie alles über den Holocaust? Hilberg: So gut wie 20 Prozent."

      Makaay schrieb:

      Schwatzke in der SportBild:
      Unter der Prämisse der WM, von der der BVB stärker als andere Mannschaften betroffen gewesen sei, unter der Prämisse einer unfassbaren Verletzungsmisere und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass man seinen Spielstil nach dem Weggang von Robert Lewandowski etwas umstellen musste, seien die Ergebnisse teilweise erklärbar, erklärte Watzke...

      Was wirft sich dieser Typ eigentlich für Drogen ein? Oh je die armen, waren so sehr getroffen von der WM. Jetzt hab ich echt Mitleid.
      Er übersieht aber komplett dass Rumpelstilzchen nur ein System kann und unflexibel ist.
      Dazu wurde vor der Saison propagiert wie flexibel man doch nun sei und das der Abgang von Lewandowski sportlich schon lange vergessen ist.


      Leg doch mal deine Hassbrille ab, da steht etwas von "teilweise erklärbar" ...
      So ganz unrecht hat Watzke nicht, wenn man das nicht gesagte dazu denkt. Richtig ist, dass Dortmund zwar breit aufgestellt ist, jedoch 6 Feldspieler neu dazugekommen sind (ich zähl kagawa einfach mal mit). Und neue Spieler brauchen in Dortmund ca 1/2 Jahr, bis sie sich zurechtfinden, ein Jahr bis sie bei 100% sind.

      Das eine ist der kräfteraubende Spielstil - Dortmund läuft 120km pro Spiel, die neuen Spieler bringen dafür nicht die körperlichen Vorraussetzungen mit. Das andere ist Klopps System, das nur als Mannschaft oder Gesamtgefüge funktioniert. Fallen ein oder zwei Spieler aus dem Rahmen, gibt es auf die Backen. Diese Abstimmung braucht auch einiges an Zeit.

      Nimmt man den Krankenstand und dann dazu, dass die neuen noch lange nicht da sind, wo Klopp sie gerne hätte, ist der Tabellenstand schon erklärbar, für Dortmund unschön, aber erklärbar.

      Was mich betrifft... was interessiert mich Dortmund. ^^