Pinned Die Zukunft des BVB.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Man muss RB Salzburg nicht stärker reden als sie sind. Das 3:0 gegen uns war doch wertlos, da Vorbereitung...

      Die sind durchaus in der Lage in der EL ins Viertelfinale zu kommen aber alles weitere wird dann schon extrem unwahrscheinlich. Umso peinlicher was der BvB da veranstaltet hat.

      Als RB Salzburg Veranwortliche würde ich eh das kotzen bekommen da sich ja sowieso alles um RB Leipzig dreht und die wirklich starken Spieler die in Salzburg mühevoll entwickelt wurden, direkt rübergezogen werden. Da kann man ja nichts aufbauen.
      Ich sehe den BVB noch nicht für die CL qualifiziert.
      Ob sie auch weiterhin diesen Dusel wie gegen Frankfurt haben werden muss man abwarten.
      Das Restprogramm:

      Hannover (H)
      Bayern (A)
      Stuttgart (H)
      Schalke (A)
      Leverkusen (H)
      Bremen (A)
      Mainz (H)
      Hoffenheim (A)

      dürften nur Hannover und Mainz Fallobst sein.
      Mit Schalke, Leverkusen und Hoffenheim hat man es noch mit drei direkten Konkurrenten zu tun.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      So schwach wie sich die Konkurrenz anstellt, wird es für Dortmund wohl (leider) kein großes Problem, sich einen CL Platz zu holen, selbst mit 2 oder 3 weiteren Niederlage holen die mindestens Platz 3.
      Außer dem FC Bayern läuft die restliche Bundesliga im internationalen Vergleich unter "ferner liefen"...
      Ein absolutes Armutszeugnis der restlichen Vereine.

      Makaay wrote:

      so viel kann er nicht falsch machen.
      Seit 2012 nur noch Mitläufer aber kein Konkurrent.
      Für die Erfolgsgeschichte vom BVB war Sven Mislintat verantwortlich, der holte z.B. Dembélé (war auch der FCB dran)
      und Zorc konnte ihn nicht halten.
      Unter Zorc verlor der BVB mit Hummels, Gündogan, Bender, Mickytarrian, Lewandowski und Aubameyang seine Zukunft.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Mir ist der BVB egal von daher interessiert es mich nicht sonderlich wer dort gute oder schlechte Arbeit macht. Ich sehe halt dass uns dieser "Mitläufer" ganz schön oft geärgert hat in den letzten Jahren bei direkten Vergleichen. Auf Strecke sind wir dann seit 6 Jahren immer besser gewesen.
      Dass der BVB Spieler abgeben muss ist normal und liegt nicht an Zorc. Da sind wir die einzigen in der Bundesliga die bestimmen können wen wir abgeben.
      Wäre denn der Stöger nicht wirklich auch eine Idee für uns, Ich halte ihn durchaus für einen fähigen Mann.
      Aus den Kölnern hat er jedenfalls lange Zeit das Optimum herausgeholt.
      (Will uns selbstverständlich nicht mit dem Karnevalsverein auf eine Stufe stellen ;) )
      Der kann auch, meine ich, mit allen Generationen und mit den Spielern mit Macken, Außerdem schätze ich seine ruhige Art.
      "dum spiro spero" (Cicero) :-)

      (Solange ich atme, hoffe ich)
      Stöger =O ich denke dass es nicht dein Ernst war.
      Er hatte mit Kölle Erfolg das ist richtig, vor allem vergangene Saison spielten sie weit über dem Limit mit einem Modeste der getroffen hatte wie er wollte.
      Als es dann aber nicht lief diese Saison war er Plan- und ratlos und musste Köln verlassen mit unterirdischen 3 Punkten.
      Er ist sicher kein schlechter Trainer, passt aber eher zu einer Mannschaft die mangels Qualität Antifußball spielen muss. Seit er beim BVB ist hatten sie zwar gewonnen aber meistens nur eher glücklich mit 1:0. Schön zum ansehen wars nicht, ganz zu schweigen vom kläglichen EL Ausscheiden.

      7berge wrote:

      Wäre denn der Stöger nicht wirklich auch eine Idee für uns
      nein, denn er ist ein typischer Verlierertyp.
      Absteiger mit Köln, Durchschnitt mit Dortmund und er hat noch nie was gewonnen.
      Da würde ich eher Peter Neururer nehmen.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche
      Im Moment scheint mir, dass unsere Führung schon bereit sei, fast jeden zu nehmen.
      Immer diese Absagen! Sogar von Leuten , die gar nicht angefragt wurden.
      Ich kann keine klare Linie erkennen.
      Trotzdem halte ich Stöger für einen guten Trainer. Er könnte sicher mit seinen Aufgaben wachsen.
      Man kann auch mal was riskieren. Schlimmer als der Italiener zuletzt kann er nicht sein.
      "dum spiro spero" (Cicero) :-)

      (Solange ich atme, hoffe ich)
      Ich sehe das ganz entspannt, es ist ein Thema in den Medien. Hatten wir schon Absagen? Tuchel war umstritten in der Mannschaft, am Ende werden wir keinen holen gegen den Widerstand des Teams. Selbst Reschke sagte vor kurzem dass Bayern schon weiter ist als man denkt.
      Meine Meinung war schon lange dass es einer wird der unter Vertrag steht und weil die Saison in den letzten Zügen steckt will man keine Unruhe rein bringen.
      Wenn ich Jupp auf der PK so reden gehört habe dann haben wir uns wahrscheinlich schon längst mit einem Trainer geeinigt, keine Sorge ;) Stöger? So verzweifelt sind wir ganz sicher nicht. Total komischer Typ, passt zu Köln, Augsburg oder Mainz aber ganz sicher nicht zu einem Verein mit Weltformat, da hilft auch kein „reinwachsen“. Selbst der BVB ist ne Nummer zu groß für den...
      Sein Interview heute bei Sky nach dem Spiel war auch nur peinlich.