IS - Islamischer Staat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      IS - Islamischer Staat

      Ich versuche mal, das hier fortzusetzen.

      pittbull schrieb:

      Ein interessantes Filmchen, wie ich finde. Es verdeuticht die Hintergründe der Wiederverenigungsbewegung der islamischen Ummah und prophezeit die Gründung des Kalifats im Jahre 2024.

      -->


      Allah has promised every muslim that we will have a khilafah before yau mil qiyaamah. And Allah does not break any promises- We just need to make dua and wait for it.


      pittbull schrieb:



      Dieser Spruch zeigt recht deutlich den Internationalismus der IS-Bewegung. Tawheed (Tauhid) drückt im engeren Sinn die Singularität Allahs aus. Im weiten Sinn aber auch die Einheit von Gott, seiner Schöpfung und den Menschen: jeder Muslim ist des anderen Bruder. Es gibt keine Völker, Rassen und Stämme mehr.

      “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” George Orwell, 1984

      Aleppo, die älteste Stadt der Menschheit und Weltkulturerbe, gilt als nächstes strategisches Ziel des Islamischen Staates. RT sammelte Zeugnisse der IS-Verbrechen in den Nachbarregionen Aleppos. Selbst sunnitische Geistliche werden mittlerweile Opfer der Miliz.


      “Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.” George Orwell, 1984

      Mir scheint diese Irrsis eher ein Sammelbecken von Psychopathen und Perversen zu sein. Jeder weltweit, der sich einmal austoben möchte und seine bösesten Phantasien ausleben will, hat in Syrien die Gelegenheit, es zu tun. Das macht die Irrsis so relativ erfolgreich, denn Abgedrehte gibt es in der Welt genug. Die Religion ist dabei nur ein Vorwand, das Mäntelchen, um Allmachtsphantasien ausleben zu dürfen.
      Man sollte also für diese Gruppierung keine komplizierten Erklärungen suchen, es ist viel einfacher. Straflos zu morden, zu quälen, zu vergewaltigen, zu rauben,selbst Gott zu spielen zieht die Abartigen der Welt an.

      Alfred schrieb:

      Die ganz spannenden Fragen sind:

      - Wem nutzt der IS?

      denjenigen, die die Levante destabilisieren wollen. Das sind aktuell die Saudis , die Israelis und die Amerikaner.
      Levante = das fruchtbare Gebiet vom Mittelmeer bis Irak, über Libanon, Syrien usw.

      Die Saudis, weil sie den schiitischen Einfluss eindämmen wollen
      Die Israelis, weil sie keine starken Nationalstaaten als Nachbarn wünschen, die lassen sich schwerer kontrollieren
      Die Amis um die Ressourcen da unten zu sichern.

      Alfred schrieb:


      - Wer finanziert den IS?

      Angeblich die Saudis und die Türken. Und die Eigenfinanzierung durch Steuern, Ölverkauf, usw

      Alfred schrieb:


      - Wer schuf den IS?

      Angeblich schuf sie sich selbst. Ehemalige Widerstandskämpfer des Irak, ehemalige Baath-Führer (sozialistische arabische Partei, wie in Syrien) des Irak. Dazu kommt das Fußvolk, was aus ehemaligen Jihadgruppen(Al Nusra usw) rekrutiert wird. Der plötzliche Erfolg der IS 2014 ist meines Erachtens einer großen Kampagne der Amerikaner oder Israelis zu verdanken. Ich gehe davon aus, dass hochrangige irakische Offiziere bestochen wurden. Die irakische Armee räumte das Feld, hinterließ die ganze Hightech-Ausrüstung die sie von der Amerikanern gekauft hatten. Angebliche sind tausende Soldaten zur IS übergelaufen.

      Das die Israelis involviert sind, ist für mich keine Frage. Sonst würden die nicht seelenruhig beobachten wie dieses riesige Jihad-Monster vor der eigenen Haustür wütet. Es geht soweit, dass der syrisch/israelische Grenzübergang unter den Augen der IDF von den Jihadis übernommen wurde.

      Das nur mal kurz umrissen.

      Welche Frage sich mir stellt. Wenn die IS wirklich von ehemaligen irakischen Offizieren und Baath-Mitgliedern gegründet wurde. Wieso dann dieses grausame Vorgehen. Diese Offiziere sind doch gebildete Leute, das waren keine Hardcore-Islamisten.
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw

      Doberman schrieb:

      Welche Frage sich mir stellt. Wenn die IS wirklich von ehemaligen irakischen Offizieren und Baath-Mitgliedern gegründet wurde. Wieso dann dieses grausame Vorgehen. Diese Offiziere sind doch gebildete Leute, das waren keine Hardcore-Islamisten.


      Vielleicht waren es Leute die aus der Armee ausgestoßen wurden.

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      Alfred schrieb:

      Die ganz spannenden Fragen sind:

      - Wem nutzt der IS?
      - Wer finanziert den IS?
      - Wer schuf den IS?



      Auf alle drei Fragen eine Antwort: USrael, NATO, westliche Wertegemeinschaft. Der IS soll alle Staaten der Region von Innen her kaputt machen, so daß alle potentiellen Konkurrrenten Israels ausgeschaltet werden und der Weg frei wird für Greater Israel vom Nil bis zum Euphrat (Yinon-Plan).

      Das unten eingestellte Video des australischen Fernsehens zeigt zwei Syrerinnen,, die sagen, was Sache ist. Die mit den langen braunen Haaren gibt eine überragende Vorstellung, wie ich das bei einer Deutschen noch nie gesehen habe.

      *Mi chiamano Mimi* ... Mimi gibt eine Zusammenfassung dessen, was seit Jahren Thierry Meyssan schreibt und von mir ausgiebigst übersetzt wurde; in der Arena und früher im HPF, dem Strang über *Meinungsfreiheit und Judenherrschaft*, der von Deutschmann gelöscht wurde.

      Auch dieser Punkt sollte sehr zum Nachdenken anregen, weshalb es nicht nur in Frankreich, sondern sogar Syrien sehr intelligente, couragierte und mit Bodenhaftung versehene Frauen gibt, bei uns dagegen vor allem der weibliche Teil des Volkes die uralte deutsche Huren- und Verrätermentalität an den Tag legt, was schon Bismarck aufgefallen ist.

      Was diese Syrerin losläßt, traut sich kein deutscher Leitartikler zu schreiben, wobei ich gerade an schwanzlose Stricher wie Heribert Prantl, Kurt Kister und Giovanni di Lorenzo denke. Von den Propagandatröten der Nazi- ... äh ... usraelischen Besatzepresse wie Tom Buhrow und Klaus D. Kleber brauchen wir gar nicht erst reden.

      Englisches Video




      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Brutus ()

      @ brutus
      Dein Verschwörungsgeschwurbel regt allenfalls zum Schmunzeln an. Israel kann daran kein Interesse haben. Es hatte sich mit Assad längst arrangiert, er war berechenbar im Gegensatz zur Irssis.
      Die Irrsis wird mittelfristig zumindest militärisch niedergemacht werden. Es fehlt ihr jede Art Unterstützung von einem Land dieser Region. Man will berechenbare Verhälrnisse, auch im nahen Osten. Fanatiker wie die Irrsis stören dabei nur.
      Israel als unser zuverlässigster Partner in dieser Region hat dabei die wenig beneidenswerte Aufgabe, sich mit allen möglichen Islamgruppen herumschlagen zu müssen. Sie alle stört der Staat Israel aus unterschiedlichen Gründen.
      Das deutsche Interesse liegt in einem stabilen Nahen Osten mit berechenbaren Regierungen. Die Irrsis und ähnliche Gruppen sind deshalb unser natürlicher Feind.

      ferruminique schrieb:

      @ brutus
      Dein Verschwörungsgeschwurbel regt allenfalls zum Schmunzeln an. Israel kann daran kein Interesse haben. Es hatte sich mit Assad längst arrangiert, er war berechenbar im Gegensatz zur Irssis...

      Hatte! Bis man sich entschieden hat, Assad zu beseitigen. Syrien und Assad waren den Israelis schon immer ein Dorn im Auge. Nicht nur wegen Syriens Nähe zum Iran und Libanon, auch wegen den Golanhöhen. Man hat nur den richtigen Zeitpunkt abgepasst. Geht Syrien den Bach runter, können die Israelis den Golan behalten ohne auch nur einen Finger zu krümmen. Nagut, Bibi musste mal ein paar Jihadis im Krankenhaus besuchen aber das war's auch schon

      Syrian rebel leader thanks PM for standing by wounded
      Netanyahu’s decision to speak at Golan field hospital ‘appreciated,’ Istanbul-based opposition official tells Israeli radio
      timesofisrael.com/syrian-rebel…-for-standing-by-wounded/




      PS: Ich zucke nach dem Absenden immer noch zusammen und schaue mich um, ob der Nilpferd-Killer naht. Muss mich erstmal dran gewöhnen :D


      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw
      @ dobermann
      Den Golan behält Israel so oder so, egal, was in Syrien geschieht. Eine solche strategische Position gibt man nicht freiwillig aus. Solange sich die Irrsis von der israelischen Grenze fernhält, dürfte es Israel relativ egal sein, wer sich in Syrien gegenseitig die Köpfe einschlägt. Wäre Assad von Israle als Feind eingestuft, gäbe es Assad schon lange nicht mehr. Damasukus liegt in Schussweite der israelischen Artellerie.
      Das einzige Interesse könnte die Türkei haben. Die Irrsis schwächt die Kurden und umgekehrt.
      Der IS wird von Israel gebraucht um den Yinon Plan zu verwirklichen:



      1982 veröffentlichte die Zionistische Weltorganisation (World Zionist Organisation, WZO) einen Aufsatz des Israeli Oded Yinon, der den Plan zum Inhalt hat, Israel zu einer regional-imperialen Macht zu machen. Verwirklicht sollte der Yinon-Plan werden, indem die umliegende staatliche arabische Welt zerstückelt würde. Wörtlich heißt es im Yinon-Plan: "Aus der arabischen Welt muss ein Mosaik ethnischer und religiöser Gruppen gemacht werden. Durch die Zerstückelung sind sie schwach und können so leichter manipuliert werden." Und als regionale Übermacht muss Israel natürlich sein geopolitisches Umfeld neu gestalten, nämlich wie im Yinon-Plan beschrieben, eine Balkanisierung der arabischen Staaten durchführen.""Der ISIS-Blitzkrieg im Irak erzeugt die Illusion des Beginns der Erfüllung eines vom Westen in Zusammenarbeit mit Israel schon lange erdachten Plans, der die gesamte Region in einen Neuen Mittleren Osten verwandeln soll. Es handelt sich um den Versuch der Verwirklichung des Yinon-Plans, der das Ziel verfolgt, den Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) zu balkanisieren. Es sollen kleine und schwache Staaten entstehen, um die Überlegenheit Israels in der Region zu sichern, damit der Judenstaat die Kontrolle über die Bodenschätze mühelos ausüben kann.

      Während dieser Balkanisierung der arabischen Staaten, so sieht es der Yinon-Plan vor, müssen die ethnischen und religiösen Gruppen mit ihrer eigenen Zerstörung beschäftigt werden, womit sie gleichzeitig den vorprogrammierten Alarm bei den Vereinten Nationen auslösen, unschuldige Zivilisten "schützen zu müssen". Genau nach diesem Muster soll der Weg zur Erreichung des Endziels, die Schaffung eines Neuen Mittleren Ostens, geebnet werden."

      Schon mal daran gedacht, dass der IS sich nicht gegen Israel richtet, sondern ausschließlich in den Grenzregionen aktiv ist?
      Schon mal daran gedacht, dass der IS so gut wie nicht vom Westen bekämpft wird?
      Schon mal daran gedacht, dass der Iran (Erbfeind der VSA) den IS bekämpfen will?

      „Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.“ — Friedrich Nietzsche

      ferruminique schrieb:

      @ dobermann
      Den Golan behält Israel so oder so, egal, was in Syrien geschieht. Eine solche strategische Position gibt man nicht freiwillig aus. Solange sich die Irrsis von der israelischen Grenze fernhält, dürfte es Israel relativ egal sein, wer sich in Syrien gegenseitig die Köpfe einschlägt.

      Sie halten sich aber nicht fern. Mittlerweile haben sie syrisch/israelische Grenzposten besetzt.

      Die schwarze Flagge verheißt nichts Gutes. Seit einigen Tagen weht statt der syrischen die Al-Qaida-Fahne am Grenzübergang zwischen Israel und Syrien. Mit großer Sorge beobachtet Jerusalem die heftigen Gefechte zwischen den Truppen von Präsident Baschar Al-Assad und den Kämpfern der Al-Nusra-Front unmittelbar hinter der Grenze im Golan.
      juedische-allgemeine.de/article/view/id/20149

      ferruminique schrieb:

      @ dobermann
      Wäre Assad von Israle als Feind eingestuft, gäbe es Assad schon lange nicht mehr. Damasukus liegt in Schussweite der israelischen Artellerie.
      Das einzige Interesse könnte die Türkei haben. Die Irrsis schwächt die Kurden und umgekehrt.

      Berechtigte Gedanken. Warum lebt B.Assad noch. Warum lebt W.Putin noch?
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw

      Doberman schrieb:


      Berechtigte Gedanken. Warum lebt B.Assad noch. Warum lebt W.Putin noch?

      Weil der Gegner die Handlungen beider Despoten gut im Voraus einschätzen kann. Würde man sie beseitigen, entstünde eine unberechenbare Situation, was sehr nachteilig für seine Pläne werden kann.

      Im WW2 hatten die Briten auch die Möglichkeit, den Terroristenchef Adolph H. durch einen Agenten in die Hölle zu schicken. Sie entschieden sich jedoch dagegen, da sie zu der Überzeugung kamen, dass Hitler der deutschen Kriegsmaschinerie mehr Schaden als Nutzen zufügt.

      Alfred schrieb:


      Schon mal daran gedacht, dass der IS so gut wie nicht vom Westen bekämpft wird?

      Der Westen hat seine Erfahrungen mit Islamisten gesammelt und weiß, dass so ein Krieg sehr aufreibend ist. Die USA haben sich mit Irak und Afghanistan fast wirtschaftlich ruiniert und trotzdem nichts erreicht. Den Gegner immer wieder kommen zu lassen, bis er nicht mehr kann, ist eine alte Al-Quaeda-Strategie. Auf ähnliche Weise wurden damals auch schon die sowjetischen Besatzer aus Afghanistan vertrieben.

      pittbull schrieb:

      ISIS kündigt eigene Währung an



      presstv.com/detail/2014/11/13/…lan-to-mint-own-currency/

      BTW, PressTV ist ein iranisches Medium. Wundert euch daher nicht über den Ausdruck "Takfiri terrorist". Schiiten erklären Sunnis zu Ungläubigen. Das war schon immer so.


      Bullshit, der Begriff Takfiri kommt von gemässigten Sunniten selbst und bezeichnet radikale Sunniten. Dazu kommt, dass nicht die Shiiten die Sunnis für ungläubig erklären, sondern die Takfiris erklären alles andere für ungläubig.
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw

      pittbull schrieb:

      Doberman schrieb:


      Dazu kommt, dass nicht die Shiiten die Sunnis für ungläubig erklären, sondern die Takfiris erklären alles andere für ungläubig.

      Genau genommen erklären sie sich gegenseitig zu Ungläuigen.

      Btw, aber deine Berichtigung ist durchaus angebracht. Meine obige Darstellung ist irreführend.


      Das wäre mir neu, aber wenn du es sagst. mein persisch ist eingerostet :9
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich wohl kennen, aber nicht aufeinander schießen.“
      George Bernard Shaw