Kriegsverbrechen der Amerikaner im WK2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      pittbull schrieb:

      Deutschritter schrieb:

      pittbull schrieb:


      Mit einigen ging das NS-Gangstersyndikat Zweckbündnisse ein. Diese Leute wären erst an der Reihe gewesen, wenn ihre Dienste nicht mehr gebraucht worden wären.


      quatsch.
      Lothar Rendulic war kroatischer Abstammung und Oberbefehlshaber der Wehrmacht in Finnland
      Quisling war mit ner Russin verheiratet
      Paulus mit ner Rumänin

      hat keine Sau interessiert.


      Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt noch nicht, an dem der Hitlerfaschismus zerschlagen wurde. Ich nehme jedoch stark an, dass Quislings und Paulus' rassefremde Ehefrauen, in irgendeiner Weise nachteilig für die Betreffenden geworden wären oder schon waren.

      Das Designs des kommenden Übermenschen, war für die Nazis nicht nur eine fixe Idee, sondern sie nahmen es ziemlich ernst.





      die amis machten die retter, weil sie wirtschaftspartner gebraucht haben bzw. dem "vorbeugen" wollten, dass sich die deutschen nach russland hin orientieren.

      die amis waren auch bei alt-nazis gar nicht kitzelig, man denke z.b. an wernher von braun usw.

      es galt und gilt immer: den amis ein anderes motiv für handlungen zu unterstellen, als den der skrupellosen vorteilsnahme ist absolut falsch, damals wie heute und wo auch immer.
      Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht. Curt Goetz



      meine beiträge sind ausschließl. mein geistiges eigentum.
      fehlinterpretationen meiner aussagen gehen ausschl. zu lasten des lesers.

      pittbull schrieb:

      nasennachbar schrieb:


      Waum sich die Wehrmacht den Franzen gegenüber ganz anständig verhalten hat, den Polen, Jugoslawen und Russen jedoch nicht, das ist eine andere Geschichte.

      Gegenüber den Briten, waren die Gröfazschen Terrormilizen auch recht zurückhaltend mit ihren Aggressionen. Das lag daran, dass diese Gegner als "rassisch" kompatibel empfunden wurden. Sie sollten nur besiegt, Juden, Slawen, Asiaten, etc. sollten vernichtet werden.

      Hier mal eine kleine Gedächtnisstütze welche Bevölkerungsgruppen in der Waffen-SS und Wehrmacht gekämpft haben!
      Mit welchem Recht verlangt der Lügner, ich solle seine Lügen widerlegen? Bin ich sein Hund? Nein, ich sage die Wahrheit. Soll er doch meine Wahrheit widerlegen! Das kann er nämlich nicht.

      pittbull schrieb:

      Sleipnir schrieb:

      US Soldaten der “Rainbow” Division exekutierten wie im KL Dachau, fast immer ohne Gerichtsurteil

      In Offenhausen bei Hersbruck wurden drei junge deutsche Gefangene erschossen.

      In Eberstetten im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm erschossen die Amerikaner zwölf deutsche Gefangene.

      In Trassheim bei Ruderting erschossen die Amerikaner den 17jährigen Fritz Hemmrich und den zufällig des Weges kommenden Erich Kaufer.

      In Eggstätt bei Endorf ermordeten sie zwei gefangene junge deutsche Soldaten in Anwesenheit deutscher Zivilisten.

      In Abtenau erschossen die Amerikaner deutsche Soldaten, die bereits die Waffen weggeworfen hatten und sich ergeben hatten und wehrlos waren, in Oberndorf den Bauern Stadler, in Kreuzberg den Bauern Josef Atzinger, in Tittling bei Passau den Bürgermeister Karl Bottler. Die Frau und die vier Kinder des Ermordeten durften erst am 14. Tag die Leiche begraben.

      In Hengersberg erschossen die Amerikaner den Bürgermeister Bruckmüller samt seiner Frau, seine zwei schulpflichtigen Kinder und einen Metzgerburschen, der sich auf dem Bauernhofe befand.

      Am Feuersee bei Orlach wurden drei kriegsgefangene deutsche Soldaten erschossen.

      In Jungholzhausen wurden 25 deutsche Gefangene ermordet.

      In Rosenheim erschossen die Amerikaner den kriegsversehrten Franz Sigl, in Roggenstein, Kreis Vohenstrauß, den Bürgermeister Anton Wolf.

      In Bernbach wurden zwei deutsche Gefangene von den Amerikanern erschossen, in Kleinheim zwei deutsche Gefangene an einer Hauswand erschossen.

      Soldatenfriedhof von Zell an der Speck

      In Zell an der Speck erschossen die Amerikaner 18 deutsche Gefangene, nachdem sie sie vorher mit erhobenen Händen stehen ließen.

      In Erding wurde der Brauereibesitzer Peter Gerhard erschossen.

      In Vilshofen wurden fünf Bürger von den Amerikanern hingerichtet.

      Die Liste der amerikanischen Kriegsverbrechen, begangen an wehrlosen Deutschen, ist endlos. Tausende Deutsche kamen auf diese furchtbare Weise ums Leben. Niemand kümmerte sich darum. Deutsch sein,hieß vogelfrei sein.“

      Na und?


      pittbull schrieb:

      Deutschritter schrieb:

      pittbull schrieb:


      Mit einigen ging das NS-Gangstersyndikat Zweckbündnisse ein. Diese Leute wären erst an der Reihe gewesen, wenn ihre Dienste nicht mehr gebraucht worden wären.


      quatsch.
      Lothar Rendulic war kroatischer Abstammung und Oberbefehlshaber der Wehrmacht in Finnland
      Quisling war mit ner Russin verheiratet
      Paulus mit ner Rumänin

      hat keine Sau interessiert.


      Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt noch nicht, an dem der Hitlerfaschismus zerschlagen wurde. Ich nehme jedoch stark an, dass Quislings und Paulus' rassefremde Ehefrauen, in irgendeiner Weise nachteilig für die Betreffenden geworden wären oder schon waren.

      Das Designs des kommenden Übermenschen, war für die Nazis nicht nur eine fixe Idee, sondern sie nahmen es ziemlich ernst.

      Du bist und bleibst eben der urwerf dieses Forums!
      Frau Hemmrich, Passau, weilte mit ihrem siebzehnjährigen Sohn im April in Traßheim bei Ruderting, etwa 15 km von Passau entfernt. Am l. Mai 1945 erschienen amerikanische Truppen, die zu kleineren Diensten auch den siebzehnjährigen Fritz Hemmrich heranzogen. Hemmrich war am 28. März vom Arbeitsdienst entlassen worden und hatte sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet, wurde jedoch in Anbetracht des Kriegsendes nicht eingezogen. Am Abend erschienen nochmals die Amerikaner und befahlen dem Jungen, mitzukommen. Sowohl von der Mutter als auch von den Dorfbewohnern, besonders der Familie Liebel, wurde angenommen, daß die Amerikaner ihn wieder zur Arbeitsleistung mitnehmen würden. Nach zwei Tagen fanden ihn Dorfbewohner im Keller des Bauern Bessinger. Die Amerikaner hatten den Burschen hierhergebracht und erschossen. An seinen hochgerissenen Hemdärmeln konnte noch an der Leiche festgestellt werden, daß die Amerikaner, allerdings vergeblich, nach der Blutgruppe geforscht hatten. Gerade als sie Fritz erschossen, ging zufällig der siebenundzwanzigjährige Alois Kaufer am Hause Bessinger vorbei. Er wurde von den Amerikanern sofort festgenommen, ebenfalls in den Keller geschleppt und dort erschossen. Die beiden unglücklichen Opfer amerikanischer Bestialität lagen übereinander, als die Bauern die Leichen fanden.

      In Freising wurde der Kaufmann Josef Biesendorfer denunziert, von den Amerikanern mit Gewehrkolben zusammengeschlagen, schließlich auf einen Jeep gezerrt und in die nahegelegenen Isarauen gefahren. Dort ließen sie ihn laufen und erschossen ihn »auf der Flucht«. Seine Leiche wies außerdem mehrere Messerstiche auf.

      Ähnlich erging es dem Werkmeister Johann Hobmaier, der ebenfalls von den Amerikanern mißhandelt und in einen 5 Kilometer entfernten Wald gefahren wurde. Erst nach 17 Tagen fand man seine Leiche, bis zur Unkenntlichkeit zerschlagen, auf. Man sah, daß man dem Unglücklichen an den Händen die Haut von den Fingern gezogen hatte.
      Und nun würde ich dir(urwerf) vorschlagen einen Strang zu eröffnen wo du die Verbrechen der Waffen-SS und der Wehrmacht veröffentlichst! Wenn du dazu in der Lage bist!
      Mit welchem Recht verlangt der Lügner, ich solle seine Lügen widerlegen? Bin ich sein Hund? Nein, ich sage die Wahrheit. Soll er doch meine Wahrheit widerlegen! Das kann er nämlich nicht.

      Im niederbayerischen Landkreis Pfarrkirchen wurden im Mai 1945 Josef Eiben aus Simbach (Inn), Josef Hofbauer aus Hirschbach festgenommen und vorerst im Lager auf der Pfarrkirchner Rennbahn interniert. Wie die »Westfalenzeitung« vom 26. April 1955 berichtete, wurde die Leiche Hofbauers später im Walde verscharrt entdeckt. Wenige Meter daneben fand man den Soldaten Franz Kun aus Eisenstein verscharrt. Eiben wurde von einem amerikanischen Offizier Oppenheimer hinter den Rennbahntribünen erschossen, Hofbauer von einem amerikanischen Offizier namens Loid im Wald bei Pfarrkirchen ermordet. Spurlos verschwand außerdem die Ehefrau Dr. Rostocks, der sich das Leben genommen hatte, die vom CIC zur Vernehmung geholt worden war, von der sie nie mehr wiederkehrte.
      Mit welchem Recht verlangt der Lügner, ich solle seine Lügen widerlegen? Bin ich sein Hund? Nein, ich sage die Wahrheit. Soll er doch meine Wahrheit widerlegen! Das kann er nämlich nicht.

      In Eggstätt bei Endorf im Kreis Rosenheim befand sich bei Kriegsende auf dem dortigen Staatsgut eine Reihe Bombenevakuierter. In der Nähe war ein Lager mit gefangenen Russen. Der Krieg war aus; überall versuchten waffenlose deutsche Soldaten nach Hause zu gelangen. Erschöpft lagerte auch im Staatsgut eine Anzahl solcher Männer, unter ihnen zwei siebzehnjährige Angehörige der Waffen-SS. Plötzlich erschien eine Gruppe Amerikaner, die den denunzierten Verwalter des Staatsgutes festnehmen wollten. Dabei fielen ihnen die versprengten waffenlosen deutschen Soldaten in die Hände.
      Eine Tatzeugin, Frau M. Thallmeier, die sich mit ihrem Kind unter den Evakuierten befand, gibt an:
      »Wir von der Zivilbevölkerung mußten uns der Wand entlang aufstellen, während die Amerikaner die deutschen Soldaten durchsuchten. Keiner von ihnen hatte eine Waffe. Schließlich wählte der amerikanische Chef die zwei jungen SS-Männer aus, und sie mußten vor unseren Augen zwei Grablöcher schaufeln. Die beiden Jungen, halbe Kinder, waren so aufgeregt, daß sie kaum die Schaufeln zu halten vermochten. Ich kann mich genau erinnern, daß der eins ein viereckiges, der andere ein rundes Loch schaufelte. Schließlich dauerte das den Amerikanern zu lange, und sie schossen die beiden Jugendlichen mit ihren Maschinenpistolen elend zusammen. Trotzdem die beiden von unzähligen Schüssen getroffen waren ~ dem einen war das Kinn zerschmettert, er konnte nicht mehr sprechen – und aus zahlreichen Wunden bluteten, waren sie nicht tot. Sie schrien immer wieder: “Mutter! Mutter!”
      Die Amerikaner verboten uns, den Jungen beizustehen, und erst als sie wieder abgerufen waren, wagten wir, ihnen, so gut wir konnten, zu helfen. Wir Frauen verbanden die beiden, und schließlich konnten sie sogar ins Krankenhaus Seebruck geschafft werden. Jedoch die Hilfe kam zu spät. Sie starben beide noch in der gleichen Nacht.«
      Mit welchem Recht verlangt der Lügner, ich solle seine Lügen widerlegen? Bin ich sein Hund? Nein, ich sage die Wahrheit. Soll er doch meine Wahrheit widerlegen! Das kann er nämlich nicht.

      war das sehr gehäuft in ober-/niederbayern? 2/3 der orte kenn ich...

      ich würde wirklich gerne wissen, wo das her ist, manche namen hab ich gestern vergeblich auf seiten gesucht, die totenzettel speichern (lange üblich in bayern, gibs heute noch) - ich bräuchte dazu mehr infos, name alleine reicht nicht...kann ich denn keine quelle erfahren, woraus der user s. das alles hat?
      Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht. Curt Goetz



      meine beiträge sind ausschließl. mein geistiges eigentum.
      fehlinterpretationen meiner aussagen gehen ausschl. zu lasten des lesers.

      Dscheipi schrieb:


      die amis machten die retter, weil sie wirtschaftspartner gebraucht haben bzw. dem "vorbeugen" wollten, dass sich die deutschen nach russland hin orientieren.

      Nicht ganz. Die Amis brauchten Deutschland als Pufferzone gegen den Sowjetkommunismus. Nach Russland mussten sich die DDR-ler zwangsläufig orientieren, aber das fanden die weniger toll. Wir Wessis wurden von den Ossis nur beneidet.

      Sleipnir schrieb:

      Und nun würde ich dir(urwerf) vorschlagen einen Strang zu eröffnen wo du die Verbrechen der Waffen-SS und der Wehrmacht veröffentlichst! Wenn du dazu in der Lage bist!


      Hallo Reichsflugscheibenpilot,

      endlich ist es geschafft! Nach Jahren der Zankerei in mehreren Foren wurde mit diesem Strang der Durchbruch geschafft. Wir haben eine historische Endlösung gefunden und ich will sie auch gleich präsentieren:

      Die florierende Wirtschaftsmacht drittes Reich wurde von den diabolischen Engländern und den Ostküstenjuden dazu gezwungen fast ganz Europa zu überrollen und auch besetzt zu halten. Da dies unter Zwang von Anglojudäa geschah, wurden die Bevölkerungen auch wie rohe Eier behandelt, und sowieso ist der deutsche Soldat zugleich Ministrant, Pfadfinder, Tierschützer, AltenFrauenüberdieStrassegehHelfer, Frauenversteher und Philantrop.

      Der Ami hingegen ist genetisch mit der Hölle verwandt, muss auch so sein, da der extrem belesene Bulli Jahwe als Teufel übersetzt, er frisst kleine deutsche Kinder und will ohnehin jeden Deutschen foltern und töten. Zusammen mit den ebenso genetisch abgrundtief bösen Engländern zieht er schließlich eine Spur der Verwüstung durch Europa. Angeblich hat jeder der Angloamerikaner den Auftrag mindestens 10 Frauen zu schänden und 10 Kinder zu töten. Anders kann man sich die 30 Millionen toten Zivilisten nach Kriegsende nicht zu erklären. Und dann gabs da natürlich noch die Russen, die beten zwar nicht den Teufel an, weil der Kommunismus Religion an sich verbietet, aber die sind halt auch genetisch mehr Tier als Mensch, und so fielen den Russen nochmal mindestens 30 MIllionen Zivilisten zum Opfer.

      Da die Deutschen jetzt 60-70 Millionen Leute weniger hatten, musste man nach dem Krieg 50 Millionen Türken und ähnliches Gesocks anfordern, was perfekt in den Plan des Juden passte, der die Deutschen ausrotten wollte, weil seinerzeit der Neid da war, weil das dritte Reich eine so mächtige und florierende Wirtschaftsmacht war.

      Die Diskussionen können eingestellt werden, danke.
      Brutus: Dort hat's garantiert keine Falschen getroffen. Nur viel zu wenige. Es ist höchste Zeit, daß die deutschen Charakternutten, Kollaboratösen und Verräterinnen die Quittung bekommen.

      BK:..... und komme zu dem Ergebnis, dass er vollkommen richtig liegt


      Um USA, GB und jüdische Hochfinanz zu verstehen, zu begreifen, warum sie zweimal die Welt in Brand gesteckt haben, gibt es nichts besseres als das Buch des 1968 in Boston geborenen Italoamerikaners.

      Danach versteht man ganz von selbst, weshalb die Bestien und Mordbrenner Anglojudäas so und nicht anders handeln.

      Ohne dieses Meisterwerk in Regal und besser noch Hinterkopf bleiben alle Diskussionen über die USA und deren Verhalten im Oberflächlichen, BILD-Zeitungsmäßigen stecken, so unerhört wichtig die Kenntnis der einzelnen Schlächtereien auch ist, die dankenswerterweise von Sleipnir gebracht werden.

      Sobald der Groschen gefallen ist, aus welchen Gründen USrael zwei Weltkriege verbrochen hat, weiß man auch, daß sie es ohne auch nur eine Sekunde zu zögern ein drittes mal tun werden, und im Moment vielleicht die Vorbereitungen laufen.

      Ein intuitives Genie wie Céline ahnte schon 1937, daß, wie er schreibt, *die Juden nach den Ersten Weltkrieg dabei sind, das nächste große Völkerschlachten in die Wege leiten und kurze Zeit später das dritte*.

      Mit dem Zeitpunkt des Dritten Weltkriegs lag Céline falsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Brutus ()

      pittbull schrieb:

      Brutus schrieb:



      Um USA, GB und jüdische Hochfinanz zu verstehen, zu begreifen, warum sie zweimal die Welt in Brand gesteckt haben, gibt es nichts besseres als das Buch des 1968 in Boston geborenen Italoamerikaners.

      Das "jüdisch" hast du natürlich dazugedichtet. :(

      Wieso urwerf? Juden sind die schuldigen! Aber du schweifst zu sehr vom eigentlichen Thema ab. Mach doch einen Strang mit den gegenbeweisen auf. Gibt es keine?
      Mit welchem Recht verlangt der Lügner, ich solle seine Lügen widerlegen? Bin ich sein Hund? Nein, ich sage die Wahrheit. Soll er doch meine Wahrheit widerlegen! Das kann er nämlich nicht.

      pittbull schrieb:

      Alfred schrieb:


      Warum?
      Warum haben Brutus und Sleipnir Unrecht?
      Einfach zu sagen "stimmt nicht" ist mir zu simpel, Du musst es schon begründen.

      Brutie nennt das Preparata-Buch und quasselt von "Juden". Preparata erzählt überaupt nichts von Juden. Das ist, wie der gesamte Judenmist von Brutie, alles reine Erfindung.


      sowas ist keine begründung, sondern kaffeetischgeschwafel...

      zerleg ihn, das geht nur mit stichhaltigen, belegten entgegnungen - nicht mit lamentieren...also, ämel hoch gekrempelt und glück auf :)
      Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht. Curt Goetz



      meine beiträge sind ausschließl. mein geistiges eigentum.
      fehlinterpretationen meiner aussagen gehen ausschl. zu lasten des lesers.

      pittbull schrieb:

      Dscheipi schrieb:


      sowas ist keine begründung, sondern kaffeetischgeschwafel...

      Schnapp dir das Buch und überprüfe es. Preparatas Thesen sind zwar sehr weit hergeholt, aber von einer jüdischen Weltverschwörung schreibt er nix.




      wenn DU hier den aussagen des users b. widersprichst, dann hast DU das zu unterlegen.

      aus dem buch hab ich auszüge gelesen...schande über mich...also denkst du, brutus hat sich auf einen inhalt des buches bezogen, den dieses nicht hat?

      die auszüge, die ich damals gelesen haben gingen um wallstreet, ein anderes buch, wenn ich nicht was böse hier durcheinander bringe.
      Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht. Curt Goetz



      meine beiträge sind ausschließl. mein geistiges eigentum.
      fehlinterpretationen meiner aussagen gehen ausschl. zu lasten des lesers.