Reply to Thread

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Information
Question Please answer the question respectively to solve the problem below.
Message
The maximum number of attachments: 10
Maximum file size: 1 MB
Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Automatically detects web page links.
Displays smilies as smiley-images.
Allows BBCodes to be used.

Previous Posts 34

  • Die Leistung von heute sollte doch genügend Auftrieb geben um gegen Köln zu gewinnen. Danach kommt dann schon der Knaller gegen den BVB und da wäre ein Punktepolster goldwert.
  • Lichtmachman wrote:

    1.) Das Mittelfeld stärken. Personell drängt sich da nur Musiala auf, Roca hat mich gegen Frankfurt extrem enttäuscht. Alternativ Hernandez zum Stammspieler machen, und Alaba ins MF vorschieben. Warum Flick das nicht schon zur Standard-Lösung gemacht hat, erschließt sich mir nicht.
    Das ist ja auch mein Ansatz beim 3-5-2 (3er Kette). Man hat dann ständig beide "Außenverteidiger" im Mittelfeld ohne die Abwehr zu sehr zu gefährden.
    Auf die dritte Spitze wird zugunsten eines weiteren Mittelfeldspielers verzichtet.
    Allerdings ist mir Musiala defensiv zu schwach, ihn sehe ich lieber als zweite Spitze oder auf den Flügeln, ein gesunder Martinez ist ideal.

    Lichtmachman wrote:

    2.) Sich auch mal zurückziehen, fallen lassen. Spart Energie, und gibt Raum für unsere schnellen Außenspieler.
    Ganz genau und ein Tor zum 1:0 muss zu 99% zum Spielgewinn führen.

    Lichtmachman wrote:

    3.) Gegenpressing nur phasenweise, dafür mit 110% Überzeugung einsetzen.
    Leider ist die Mannschaft dazu körperlich nicht mehr in der Lage, deswegen braucht man ja auch (vorübergehend) eine Systemänderung.

    Lichtmachman wrote:

    4.) Standards/ Eckbälle üben
    Ja, da ist einiges im Argen.
    Für kommende CL Spiele würde ich Torwart Nübel, sobald er wieder fit ist, zum Elfmeterkiller ausbilden und bei Bedarf in der 120. Minute einwechseln.
    Pleiten wie gegen Kiel sind dann nur noch schwer vorstellbar.
  • Ich sehe unser Hauptproblem im Mittelfeld. Hier wird das Spiel kontrolliert, hier wird die Verbindung zwischen Verteidigung und Angriff hergestellt, und hier muß das Gegenpressing greifen. Leider erfüllen wir derzeit alle 3 Punkte nur unzureichend (Alle anderen Probleme resultieren auch daraus.))

    Folgende Punkte fallen generell auf:

    1.) Wir schaffen es derzeit kaum, im Mittelfeld die Kontrolle zu erringen. Kimi ist zwar einigermaßen gut in Form, hat aber keinen adäquaten Partner.
    Folgen:
    -> Bei Ballbesitz hinten tiefstehend:
    Wir schaffen es nicht in der nötigen Anzahl der Fälle, uns spielerisch hinten zu lösen. Man greift viel zu viel zum langen Ball auf die Außen. Da diese aber ALLE körperlich Zweikampf-schwach sind, und die Bälle häufig zu unpräzise geschlagen werden, ist hier zumeist der Ball weg, wir rennen wieder hinterher, und das Kostet Kraft und Konzentration

    -> Bei Ballbesitz höher stehend:
    Das gleiche wie zuvor, nur das hier der Gegner bei Ballgewinn nur sofort den Ball hinter unsere Linien Spielen muß, und immer in gefährliche Situationen kommt

    2.) Gegenpressing

    Unser Gegenpressing ist halbherzig, und damit zumeist Energieverschwendung. Es reicht nicht, 8 Spieler abzudecken und Druck auf den Ballführenden zu machen, wenn dieser einen weiteren Spielerfrei anspielen kann. Das kostet unheimlich viel Kraft, und bringt kaum was, außer Gefahr

    3.) Eckbälle

    Bei Eckbällen von der linken Seite passiert immer das gleiche: der Ball kommt viel zu flach VOR dem ersten Pfosten geschlagen, wo ihn ein gegnerischer Spieler abfängt.

    Man fragt sich echt, ob das trainiert wird. Vielleicht sollte von der Seite Kimi jemand anderes ranlassen.


    Was tun?

    1.) Das Mittelfeld stärken. Personell drängt sich da nur Musiala auf, Roca hat mich gegen Frankfurt extrem enttäuscht. Alternativ Hernandez zum Stammspieler machen, und Alaba ins MF vorschieben. Warum Flick das nicht schon zur Standard-Lösung gemacht hat, erschließt sich mir nicht.

    2.) Sich auch mal zurückziehen, fallen lassen. Spart Energie, und gibt Raum für unsere schnellen Außenspieler.

    3.) Gegenpressing nur phasenweise, dafür mit 110% Überzeugung einsetzen.

    4.) Standards/ Eckbälle üben

    Ich schreibe diese Meisterschaft noch lange nicht ab, bisher waren wir zumeist dann am leistungsfähigsten, wenn es für uns am engsten wurde. (Den Pokalunfall Klammern wir mal aus).

    wird schon!
    Mia san Mia!
  • Nach dem Köln Spiel wird Leipzig punktgleich sein.
    Dann wird man sich hoffentlich Gedanken über die Flicksche Taktik machen.

    In dieser Phase muss zwingend auf 3er (defensiv 5er) Kette umgestellt werden.
    Dafür muss ein Außen auf die Bank und nur zwei Spitzen.
    Ziel: Erstmal ein zu 0.
    Um vorne ein Tor zu machen haben wir immer die Qualität.

    Leipzig unter Nagelsmann macht es gerade vor wie das geht.
  • Natürlich waren wir auf dem Papier Favorit aber ich habe wie Alfred die gesamten Umstände bei uns gesehen und das Momentum lang ganz klar bei Frankfurt. Am Ende wäre ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen.
    In der Bundesliga sind wir immer noch vorne und haben es selber in der Hand, falls Leipzig aber so weiter punktet wird es schwer sein sie zu stoppen. Wäre auch kein Beinbruch nach 8 Titeln in Folge denn die CL sollten wir mit 12 Punkten Vorsprung auf Platz 5 ins Ziel bringen.

    Heute gehts erst mal in der CL weiter.
  • Alfred wrote:

    Lichtmachman wrote:

    Das wir uns in der ersten HZ so gehen lassen, war nicht mit über 50% Wahrscheinlichkeit anzunehmen.

    Nein, Frankfurt war Favorit und ist dieser Favoritenstellung gerecht geworden.
    Mit dieser Meinung bist Du aber so ziemlich allein auf weiter Flur bzw. warst es vor dem Spiel. ALLE bekannten Wettanbieter - also die Profis, die ihr Geld damit verdienen, Spielergebnisse richtig vorherzusagen - haben Bayern als deutlichen Favorit gesehen.

    Du hattest mit Deinem häufig dargestellte Pessimismus einmal Recht - aber wie oft hattest Du das nicht?
    Es ist kein Zufallstreffer, aber die Wahrscheinlichkeiten sprachen gegen Deine Vorhersage. Du hattest Glück - nicht Recht, da das unwahrscheinlichere Ereignis eingetreten ist.

    Der Frankfurt - Sieg war auch eher schmeichelhaft - ein Unentschieden wäre der Leistung angebrachter gewesen.

    Aber egal - Schwamm drüber. Jeder wußte, dass das keine einfache Saison wird. Dafür schlagen wir uns hervorragend - wenn natürlich auch nicht perfekt.

    Man darf auf die CL gespannt sein...
  • Mir ist der Auftritt von Younes auch aufgestoßen und vor allem wie er dafür in den Medien gefeiert wurde.
    Der heutige Fußball an sich ist schon sehr schön und auch faszinierend, aber Spieler und Funktionäre müssen ins das bunte weltoffene Horn blasen um nicht geköpft zu werden, das widert auch mich an, noch schlimmer wenn sie sogar noch davon überzeugt sind so wie Younes.

    Weiße, deutsche Fußballer werden immer seltener weil diese jungen Menschen verhätschelt werden und lieber an der Playstation sitzen als den Arsch zu bewegen, das ist ja auch anstrengender.
    Wenn ich mal an den beiden Bolzplätzen in der Nähe vorbei laufe, höre ich von 95% der jugendlichen Spieler kaum mehr einen geraden Satz und auch vom optischen ist schon von weitem zu erkennen dass da nicht mehr viel Deutsch dabei ist.
    Die Einwanderung des halben Orients und der ganzen Neger in unsere Sozialsysteme wird diese Entwicklung noch beschleunigen.
  • Alfred wrote:

    Der heutige Fußball ist doch nur noch Müll, mit seinen "Vereinen" die von globalistischen korrupten Führungskräften gelenkt werden und jeden Auswurf von kriminellen
    Politikern vom Boden lecken.
    Mich würde nicht wundern, sollte sich eines Tages herausstellen, daß die Führer renommiertester National- und Vereinsmannschaften tief in Sachsensumpf und Pizzagate stecken. *Je globalistischer und amerikaorientierter desto pädosatanistischer* könnte eine Richtschnur sein, die sich als sehr zielführend erweisen wird.