Fußball EM der Frauen.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

      Fußball EM der Frauen.

      Habe jetzt einige Spiele verfolgt und mir ist aufgefallen, daß der Frauenfußball sich immer mehr dem
      Männerniveau annähert.
      Das war vor einem Jahr nicht der Fall.

      Unsere deutsche Mannschaft, übrigens ohne Ausländer, ist bärenstark und konnte bisher Dänemark deklassieren und
      auch Spanien besiegen.
      Vielleicht können sie EM werden.

      Heute gehts gegen Finnland.
      Es ist keine Pandemie dafür nötig das sich die Menschen impfen lassen, nur die Angst vor einer Pandemie.
      Also ich hatte das Spiel gegen Spanien angesehen weil nichts anderes kam und das erinnert oft an einen Hühnerhaufen in Zeitlupe gemixt mit viel Zufall.
      Eigentlich waren die Spanierinnen deutlich überlegen aber bei dem Sieg hatte der riesen Bock der Torhüterin gleich am Anfang geholfen.
      Heute hatte ich doch lieber 2. Liga angesehen aber wenn es in die Ko Spiele geht schaue ich mir unsere Frauen vielleicht an.
      Mit Frauenfußball kann ich weiterhin nix anfangen. Ist für mich auch lange nicht auf dem Niveau der Männer. Für mich ist diese künstliche Euphorie jetzt zur EM mal wieder gesteuert. Vor ca. 10 Jahren hat man das auch mal versucht. Da kamen auch immer mal wieder live Spiele in den öffentlich rechtlichen. Nach kurzer Zeit hat man dann aber wohl gemerkt dass es zu wenig Leute interessiert. So kommt mir das auch jetzt wieder vor.

      Wenn ich schon wieder die Diskussionen höre dass die Frauen höherer Prämien erhalten sollen. Da kann man nur wieder mit dem Kopf schütteln. Die Nachfrage am Produkt bestimmt am Ende auch die Prämien und Gehälter der Spieler/ innen. Natürlich bekommen die Männer objektiv betrachtet zuviel Geld, aber das jetzt in gewissen Maßen umzuschichten und den Frauen zu geben ist halt komplett unlogisch und macht null Sinn.
      Das ist weniger eine Frauenmannschaft sondern eher eine Lesbenmannschaft.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"
      Ich fand das heutige Spiel gegen Österreich megaspannend.
      Was ich widerlich finde ist die Berichterstattung der Medien, die aus den lesbischen Beziehungen
      einiger Spielerinnen Reklame für gleichgeschlechtliche Lebensweisen machen:

      sportbild.bild.de/fussball/202…liebe-80761528.sport.html
      Es ist keine Pandemie dafür nötig das sich die Menschen impfen lassen, nur die Angst vor einer Pandemie.
      Saß heute in einer Kneipe (genau genommen saß ich draußen) wo drinne der Fernseher lief. von daher weiß ich dass die "deutsche" Mannschaft nun im Endspiel ist.

      Klar drücke ich die Daumen gegen England, aber angucken muss ich mir das nicht.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"
      Die hatten aber, im Gegensatz zu den Französinnen, nur deutsche Spielerinnen auf dem Rasen, was ich sehr zu schätzen weiß.
      Frankreich war mal wieder mit einer halben afrikanischen Kolonialauswahl vertreten.

      Der Sieg war aber auch sowas von verdient und das Gegentor mehr als Pech: Pfostenschuß und dummer Abpraller vom Rücken
      der deutschen Torhüterin, die unnötig gehechtet hatte.
      Es ist keine Pandemie dafür nötig das sich die Menschen impfen lassen, nur die Angst vor einer Pandemie.
      Selbst verschuldete Niederlage im Endspiel gegen die fetten Mannweiber von der Insel.
      In der 67. Minute wechselte die Trainerin, vermutlich dem Quotenzwang geschuldet, die
      nichtdeutsche Spielerin Anyomi ein, die zwar höchstens Drittligaformat aufweist aber für die
      gewünschte bunte Vielfalt sorgte.
      Raus musste Toptorjägerin Lea Schüller (Torschützenkönigin der BuLi). Anyomi gelangen in 17 Spielen nur
      4 Tore. Unbegreiflich wie man solche Luschen in die Nationalelf mitnimmt, sportliche Gründe waren es
      auf keinen Fall.
      Von dieser Zeit an, spielten wir praktisch mit 10 Mann und am Ende fehlte die Kraft.
      Es ist keine Pandemie dafür nötig das sich die Menschen impfen lassen, nur die Angst vor einer Pandemie.
      Dass natürlich eine ungeeignete Schiedsrichterin die unbedingt aus der Ukraine kommen mußte pfeift erwies sich auch nicht gerade als Vorteil.

      "Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. (Letzter Wehrmachtbericht, 9. Mai 1945 um 20:03)"